Unermüdliches Engagement

+

Kolbermoor - Katharina Meidinger hat für ihr Engagement das Silberne Ehrenzeichen des Bunds Naturschutz erhalten. Sie setzt sich für zahlreiche Projekte ein.

Mit einem Tusch der Biermösl-Blasn, die bei der 25-Jahr-Feier der Ortsgruppe Kolbermoor des Bunds Naturschutz aufspielte, holte Peter Kasperzky, der stellvertretende Vorsitzende der Kreisgruppe Rosenheim, die vollkommen überraschte Katharina Meidinger aufs Podium. Er listete die Projekte auf, für - oder gegen - die langjährige Vorsitzende der Ortsgruppe gekämpft hatte.So engagierte sie sich etwa gegen die B 15 neu, gegen die Umgehungsstraße Bad Aibling (Willing), gegen die Wasserentnahme an Hofstätter- und Rinser See.

Sie setzte sich ein für den Stopp des Frästorfabbaus in der Hochrunst-, Koller- und Sterntaler Filze, für die Renaturierung des Tonwerksgeländes Kolbermoor und für die Rettung der historischen Bausubstanz des Spinnereigeländes Kolbermoor. Nach wie vor aktuell (weil zur Zeit beim Verwaltungsgericht Leipzig anhängig) ist der Kampf gegen die Westumgehung von Rosenheim. Und von Ingrid Wittner gab im Namen der Ortgruppen Großkarolinenfeld, Tuntenhausen und Schechen einen prächtigen Wildrosenstrauch.

Lesen Sie mehr in der Montagsausgabe des Mangfall-Boten

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT