Schwerer Unfall auf A8 bei Holzkirchen in Richtung Salzburg

Lkw prallt in Lkw mit acht Neuwagen: Vier Verletzte - 387.000 Euro Schaden

+

Holzkirchen/Valley - Auf der A8 (München - Salzburg) hat sich am frühen Mittwochnachmittag, 3. Juni, ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignet. *Verkehrsmeldungen*

Update, 18.40 Uhr - Vier Verletzte bei Unfall

Einen aufmerksamen Schutzengel hatten am Nachmittag die vier jungen Insassen eines Pkw, der bei einem Unfall zwischen zwei Sattelzüge geriet. Nach einem vorausgegangenen leichteren Zusammenstoß nahe der AS Weyarn hatte sich ein Stau aufgebaut, dessen Ende offenbar der Fahrer eines vollbeladenen Kieslasters übersah. 

Vier Verletzte bei Lkw-Unfall auf A8

 © Gaulke
 © Gaulke
 © Gaulke
 © Gaulke
 © Gaulke
 © Gaulke
 © Gaulke
 © Gaulke
 © Gaulke
 © Gaulke
 © Gaulke
 © Gaulke

Das Schwerfahrzeug rammte zunächst einen Pkw Ford Ranger samt mit Brikettkohle beladenem Anhänger. Während der Hänger abriss, wurde der umstürzende Ford 150 Meter weit vor dem Kies-Lkw hergeschoben, bevor dieser auf das Heck eines mit fabrikneuen Fahrzeugen beladenen Autottransporters auffuhr. 

Glücklicherweise wurde der Ford dabei nach rechts an die Leitplanke gedrückt und so nicht zwischen den Lkw zerquetscht. Die Insassen konnten sich alle leicht verletzt aus dem Wrack befreien. Die Räumung der Unfallstelle dauerte mehrere Stunden bis gegen 17.30 Uhr. Vor Bergung der beiden Sattelzüge mussten diese zuerst entladen werden. Der Rückstau erreichte eine Länge von zwölf Kilometern.

Gaulke

Update, 17.57 Uhr - Vier Personen verletzt - 387.000 Euro

Bei dem Unfall auf der A8 wurden insgesamt vier Personen verletzt.

Ein mit Schotter beladener Lkw war auf einen mit Neuwagen beladenen zweiten Lkw aufgefahren und schob diesen gegen die Leitplanke. Zuvor lenkte ein Ford-Fahrer bereits sein Auto mit Anhängergespann auf den Seitenstreifen, um nicht von den beiden Lkw eingeklemmt zu werden. 

Entgegen ersten Informationen war kein Lkw in der Folge des Unfalls umgestürzt. Dennoch zogen sich die Bergungsmaßnahmen in die Länge, weil letztlich neun Autos (davon acht Neuwagen, die allesamt beschädigt wurden), ein Autoanhänger und ein Sattelzug sowie ein Lkw-Anhänger abgeschleppt werden mussten. Zudem musste Schotter von der Straße entfernt und umgeladen werden. 

Bei dem Fahrer des Fords handelt es sich um einen 30-jährigen Feuerwehrmann aus München, bei seinen Mitfahrern um zwei 24-Jährige aus München. Die drei wollten einen Kurzurlaub machen, wurden aber mit leichten Verletzungen zur Untersuchung ins Krankenhaus verbracht.

Der verursachende (Schotter)Lkw-Fahrer, ein 52-jähriger Österreicher, wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. 

Der 45-jährige, kroatische Lkw-Fahrer des Autoladers blieb unverletzt. 

Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf etwa 387.000 Euro. 

Update, 17.39 Uhr - Stau löst sich nur langsam auf

Wie bayerninfo.de soeben meldet, konnte der rechte Fahrstreifen für den Verkehr wieder freigegeben werden. 

Dennoch kommt es auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Hofoldinger Forst und Holzkirchen zu erheblichen Behinderungen. 

Der Stau bzw. stockende Verkehr löst sich nur sehr langsam auf. Aufgrund des Feierabendverkehrs muss weiterhin mit einem Zeitverlust von über einer Stunde gerechnet werden. 

Update, 17 Uhr - eineinhalb Stunden Zeitverlust

Die Aufräum- und Bergungsarbeiten auf der A8, Höhe Holzkirchen, in Richtung Salzburg dauern weiter an. Mittlerweile hat sich ein Rückstau von über 13 Kilometern - etwa Höhe Hofoldinger Forst - gebildet. Bayerninfo.de spricht von einem Zeitverlust von knapp eineinhalb Stunden. 

Der rechte Fahrstreifen an der Anschlussstelle Holzkirchen dürfte noch bis in die Abendstunden gesperrt bleiben. Gegen 13.35 Uhr war ein Lkw in der Folge eines Unfalls umgestürzt und auf der Seite liegengeblieben. 

Erstmeldung:

Ersten Erkenntnissen zufolge passierte der Crash gegen 13.35 Uhr in Fahrtrichtung Salzburg. Zwischen den Anschlussstellen Holzkirchen und Weyarn soll ein Sattelzug auf ein Pkw-Anhängergespann aufgefahren sein. Dieses wurde daraufhin gegen einen weiteren Lastwagen geschleudert. Einer der Lkw soll dabei umgestürzt sein.

Weitere Details zum Unfallhergang und zu den Beteiligten sind bislang unbekannt. Über etwaige Verletzte liegen derzeit noch keine Angaben vor. Die Rettungskräfte sind im Einsatz. Autofahrer müssen in diesem Bereich mit erheblichen Verkehrsbehinderungen rechnen. Aktuell ist der rechte Fahrstreifen Richtung Salzburg gesperrt. Die Staulänge beträgt derzeit (Stand: 14.35 Uhr) rund sechs Kilometer.

*Nähere Informationen liegen derzeit nicht vor!*

mw/Autobahnpolizei Holzkirchen

Quelle: mangfall24.de

Kommentare