Vereinsgründung beschlossen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Vertreter der 46 Gemeinden im Landkreis sowie der Stadt und des Landkreises haben heute den Chiemsee-Alpenland Tourismus Verband e.V. gegründet. **Video**

Der stellvertretende Landrat Josef Huber, er vertrat in der Gründungsversammlung den erkrankten Landrat Josef Neiderhell, sprach von einer zukunftsweisenden Entscheidung, aus der man etwas Tolles machen könne. Der neue Tourismusverband sei ein Kind von Neiderhell. Der Landrat werde zu Hause sicher bedauern nicht hier sein zu können. Sein Kind schreie und es werde sicher gut heranwachsen, so Huber.

Zweck des neugegründeten Vereins, der noch im Vereinsregister eingetragen werden muss, ist jegliche Förderung des Tourismus und des Kurwesens in unserer Region. Der Vorstand besteht aus vier Mitgliedern, wobei der Landrat erster Vorsitzender ist. Die Oberbürgermeisterin der Stadt Rosenheim, Gabriele Bauer, hält laut Satzung den zweiten Vorsitz inne. Die beiden weiteren Stellvertreter sind der Kreisvorsitzende des Bayerischen Gemeindetags, Flintsbachs Bürgermeister Wolfgang Berthaler, und der von der Mitgliederversammlung gewählte Vorsitzende des Verbandsausschusses, Felix Schwaller aus Bad Aibling. Der Verbandsausschuss hat die Aufgabe, den Vorstand in wichtigen Vereinsangelegenheiten zu beraten. Bei Maßnahmen von besonderer Bedeutung muss der Verbandsausschuss vom Vorstand gehört werden. Neben dem Vorsitzenden gehören dem Gremium die Bürgermeister Klaus Daiber aus Bernau, Hans Hofer aus Bad Feilnbach, Michael Kölbl aus Wasserburg, Gudrun Unverdorben aus Bad Endorf, Jürgen Seifert aus Prien, Augustin Voit aus Amerang, Werner Weyerer aus Aschau sowie Hubert Wildgruber aus Oberaudorf an.

Die Vereinsgründung wurde von viel Optimismus begleitet. Oberbürgermeisterin Bauer meinte, man könne es sich nicht mehr leisten, mit den Konzepten von gestern auf die Herausforderungen der Zukunft zu reagieren. Aus diesem Grund kämen auf den Tourismusverband große Anstrengungen zu. Bauer sieht die Region auf Augenhöhe mit Tirol und dem Salzburger Land. Deshalb schaue sie hoffnungsvoll in die Zukunft, wir können nicht verlieren, nur gewinnen, so Bauer abschließend. Wolfgang Berthaler, der Kreisvorsitzende des Bayerischen Gemeindetags, bedauerte, dass sich die Chiemseegemeinden aus dem Landkreis Traunstein noch nicht an dem neuen Verband beteiligen. Hier ist sich Amerangs Bürgermeister Voit aber sicher, dass es in naher Zukunft ein Miteinander mit den Traunsteiner Tourismusgemeinden gibt. Laut Voit sei die Zielsetzung eindeutig, nämlich eine baldmöglichste Zusammenarbeit.

An dem neuen Verband beteiligen sich auch 23 Landkreisgemeinden, die bisher touristisch noch nicht organisiert waren. Kolbermoors Bürgermeister Peter Kloo geht davon aus, dass auch sie vom neuen Verband Vorteile erlangen werden. Jede Gemeinde habe Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe, die von einem florierenden Tourismus profitieren könnten. Allein das sei es schon wert, dem Tourismusverband beizutreten, schloss Kloo.

Aus der Pressemitteilung des Landratsamtes

Lesen Sie auch:

„Der Name bleibt“

Rubriklistenbild: © df

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser