Versüßter Abschied durch Neubau

+
Demnächst offiziell: Übergabe von Akten und der Leitung der Wirtschaftsschule von Direktor Günter Rutz an seine aktuelle Konrektorin und Nachfolgerin Bärbel Marx.

Bad Aibling - Auch eine Ausstellung über die eigene Geschichte gehört zu den Jubiläumsveranstaltungen der Wirtschaftsschule Alpenland. Sie besteht nun 60 Jahre und feiert das mit diversen Aktivitäten.

Für Direktor Günter Rutz sind dies Fest- und Abschiedstage zugleich - übergibt er doch zum 1. August seiner jetzigen Konrektorin die Leitung der Schule.

Sieben Jahre lang hat Günter Rutz dann die Wirtschaftsschule Alpenland geführt und dabei einen wichtigen Schwerpunkt gesetzt: Erziehungsarbeit. Die in jeder Hinsicht Schwächeren aufzufangen durch Integration und durch Wertschätzung und ihre Persönlichkeit zu stärken, das sei sein erklärtes Ziel - neben der qualitativ-fachlichen Arbeit der Schule "als Vorbereitung fürs Leben und den Beruf", bekennt Rutz im Gespräch mit unserer Zeitung.

Über die Nachfolge des aus dem Schuldienst ausscheidenden Pädagogen, der dann seinen Ruhestand genießen kann, ist in der Person von Konrektorin Bärbel Marx bereits entschieden.

Im Jubiläumsjahr der Schule wird auch an einem neuen Logo der Einrichtung gearbeitet. Zum Schuljahresende soll es fertig sein. Kunstlehrerin Christine Peklo befasst sich mit einer moderneren Ausrichtung - das seit vielen Jahren bestehende zeigt den Brunnen im Schulhof samt "skizziertem" Gebäude der Wirtschaftsschule.

70er-Jahre: Das Lehrbüro, wo Schüler in den Bereichen Versand, Lager, Personal etc. die Praxis eines Unternehmens üben konnten.

Übrigens hat diese zur Stadt Kolbermoor eine besondere Beziehung: Hier liegen ihre Wurzeln. Im Schuljahr 1948/49 wurde dort eine zweijährige Handelsschule ins Leben gerufen, damals in einem Nebenzimmer des Gasthauses "Brückenwirt" und in einem Klassenraum der Mädchenvolksschule. Erst im folgenden Schuljahr mietete man eine Holzbaracke an der Oberen Mangfallstraße an. In den 50er-Jahren wurde diese zu einem Steingebäude umgebaut. Der erste Schulleiter war Ernst Ritter, den 1951 Max Baier ablöste, ihm folgte 1965 Erich Leiter. Da war der Handelsschule Alpenland bereits ein drei- und vierjähriger Lehrgang angegliedert worden.

Ab 1964 wurde nach Übernahme durch die Stadt Kolbermoor aus der privaten eine städtische Handelsschule - und 1971 diese durch den Landkreis Bad Aibling als einzige öffentliche Wirtschaftsschule zwischen München und Salzburg übernommen.

Vor fast 35 Jahren nach Bad Aibling

Im Jahr 1972 kam die Wirtschaftsschule zum Großlandkreis Rosenheim, der Umzug an den heutigen Standort in Bad Aibling erfolgte 1974.

Mit der Einführung des Pflichtfachs Datenverarbeitung in den 70er-Jahren hielt das Computerzeitalter Einzug in die Schulmauern. In den 80er-Jahren kamen eine eigene Turnhalle sowie Außensportanlagen hinzu. Die erste von heute sechs Übungsfirmen wurde ebenfalls in diesem Zeitraum in Betrieb genommen. Ab 1987 war Reinhard Metzner Schulleiter, dem 1996 Dr. Klaus Orel folgte - unter ihm war dann Günter Rutz Konrektor, 2003 übernahm er die Leitung der Schule.

Holzbaracke in Kolbermoor: Sitz der "Wirtschaftsschule" 1948/49.

In den letzten beiden Jahrzehnten initiierten engagierte Lehrer jährliche Schüleraustausche sowohl mit dem P-12-College Bright in Australien als auch mit der Stadt Beer Sheva in Israel. Der israelische Schüleraustausch erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring. Kulturelle und sportliche Veranstaltungen sowie thematisch aktuelle Projekttage bereichern zusätzlich das Schulleben - wie jetzt auch das hochmoderne neue Erweiterungsgebäude, das am 26. Februar eingeweiht wird und am 27. Februar (10 bis 15 Uhr) durch die Bevölkerung beim "Tag der offenen Tür" besichtigt werden kann - mit Schau-Unterricht.

Die neue Akustik der offenen Aula können Besucher bei einem musikalischen Event erleben: am Freitagabend, 23. April, wenn die Lehrer-Bigband Bayern mit swingendem Jazz konzertiert.

Am 12. Juni findet im Aiblinger Jahn-Stadion ein Benefiz-Fußballspiel zugunsten der "Aktion Silberstreifen" zwischen der Traditionsmannschaft vom TSV 1860 München und einer Auswahl ehemaliger Schüler der Wirtschaftsschule statt. Sie wird von Franz Pritzl, dem derzeitigen SBR-Trainer und ehemaligen Schüler, betreut. Die Schirmherrschaft hat Landrat Josef Neiderhell übernommen.

ew/prr/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser