Aiblinger Volksfest: Bairisch-zünftig und modern

+
Karussell-Aufbau - die Vorbereitungen fürs Volksfest laufen auf Hochtouren.

Bad Aibling - Auf geht's zum Aiblinger Volksfest, heißt es wieder ab morgen, Freitag, wenn Bürgermeister Felix Schwaller das erste Fass Märzenbier anzapft und damit den Startschuss zu zehn Tagen Frohsinn und Gemütlichkeit gibt.

Im Festzelt sorgen die Wirtsleute Herta und Walter Fahrenschon für ein buntes Programm und im Vergnügungspark stehen für die Besucher diverse Fahrgeschäfte, Los- und Spickerbuden sowie Imbisstände bereit. Zudem wird am Donnerstag, 27. Mai, ein Brillantfeuerwerk abgebrannt. Zum Auftakt ziehen morgen nach einem Standkonzert auf dem Marienplatz mit Freibierausschank um 18 Uhr die Trachtenvereine, Gebirgsschützen, der Spielmannszug Beyharting und der Trommlerzug Kolbermoor mit dem Brauereigespann und den Festkutschen unter Vorantritt der Willinger Musi zum Volksfestplatz. Die "Willinger" übernehmen dann auch gleich die musikalische Regie des Abends.

Unter dem Motto "mal barisch-zünftig. mal modern" spielen an den folgenden Tagen verschiedene Kapellen und Gruppen im Zelt auf. Hochstimmung soll gleich am Samstag herrschen mit den vom Straubinger Gäubodenfest bekannten "Donnervögeln". Der Pfingstsonntag beginnt um 11.30 mit einem Frühschoppen. Dazu und zum Mittagessen spielt wieder die "Willinger Musi" unter der Leitung von Franz Keml auf. Am Nachmittag übernimmt Roland Merk mit seinen "Dredern". Freunde des Jazz und Swing kommen am Pfinstmontag beim traditionellen Frühschoppenkonzert der Aiblinger Big Band (ab 11.30 Uhr) auf ihre Kosten, ab 16 Uhr spielt erneut die "Dreder Musi.

Am Abend dann eine Premiere auf dem Aiblinger Volksfest: "D' Hiatamadln" bieten Augen- und Ohrenschmaus für alle Besucher. Ein farbenfrohes Schauspiel am Nachthimmel verspricht das brillante Hochfeuerwerk mit musikalischer Untermalung am Donnerstag. Im Zelt sorgen die "Grenzgänger" ab 19 Uhr für ein musikalisches Feuerwerk. Eine weitere musikalische Premiere folgt am Freitag beim "Tag der Betriebe, Behörden, Vereine und guten Nachbarn": Die "Münchner G'schichten" rocken das Festzelt als bayerische Partyband. Den Startschuss ins letzte Wochenende gibt am Samstag ab 18 Uhr die vom Oktoberfest bekannte Band "SimmiSamma". Am Sonntag werden bereits ab 11 Uhr zur Musik von "Bast scho" die Schmakerl aus der Festküche serviert. Ab 15.30 Uhr spielt die Blaskapelle Großkarolinenfeld bis zum "bitteren Ende" gegen 23 Uhr.

Nicht nur im Zelt sind die Besucher gut aufgehoben, auch der Vorplatz ist durch die Fahrgeschäfte wie "Free-Style", "Wellenflug" oder Autoscooter für alle ein Erlebnis. Ballwerfen, Spickern oder Luftgewehrschießen gehören ebenso zum Aiblinger Volksfest wie der Losstand, an dem jeder sein Glück versuchen kann. Und was wäre das Volksfest ohne Bärbel Birkl und Wiggerl Donbeck, die seit Jahrzehnten mit ihrem Fisch-/Brotzeitstand präsent sind. Das kulinarische Angebot runden die "Driving Kitchen" von Andi Fahrenschon mit deftigen sowie Krimplstötters Mandelstand mit süßen Spezialitäten ab. Ebenso zu haben sind Schoko-Früchte und "Slush-Ice". Die Anbieter auf dem Platz setzen dabei genauso auf frische Produkte aus der Region wie auch die Wirtsleute Fahrenschon bei ihrer Bewirtung.

Das Aiblinger Pfingst-Volksfest in an den Wochentagen ab 14 Uhr geöffnet, an Sonn- und Feiertagen ab 11 Uhr. Einen Service bieten die Wirtsleute seit Jahren: Für Behinderte sind rollstuhlgerechte sabitäre Anlagen vorhanden.

uhe/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Mangfalltal

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT