Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei Rosenheim muss ihn aufhalten

Bub (10) paddelt in der Dunkelheit mit selbstgebautem Floß über Hammerbach

Ein außergewöhnlicher Einsatz ereilte die Rosenheimer Polizei am Donnerstagabend (21. Oktober). Sie musste gegen 19 Uhr einen 10-Jährigen auf einem Floß stoppen.

Pressemitteilung im Wortlaut

Rosenheim - Zeugen verständigten die Rosenheimer Polizei, dass in der Dunkelheit auf dem Hammerbach ein kleiner Junge mit einem Floß unterwegs sei. Vor Ort konnte die 33-jährige Rosenheimerin zunächst einen 10-jährigen Buben aus Rosenheim mit einem Floß auf dem ca. 50 cm tiefen Hammerbach feststellen.

Der Junge hatte sich aus Holzstämmen sein Wasserfahrzeug selbst gezimmert und tuckerte damit herum. Sie winkte dem Buben, der daraufhin ans Ufer fuhr und meinte, dass es in der Dunkelheit doch recht gefährlich auf dem Wasser sei. Der 10-Jährige erwiderte, dass er mit seiner Stirnlampe genügend sehen würde und der Hammerbach nur ein kleines Bächlein sei. Kurz darauf traf die Rosenheimer Polizei ein und erklärte dem 10-Jährigen, dass die Gefahr sicherlich nicht zu unterschätzen sei. Anschließend fuhren sie mit dem Bub nach Hause und übergaben ihn seinen Eltern.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © Armin Weigel