Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Routinekontrolle auf der A8 führt zu Festnahme

Fahrerkarte gestohlen, kein Führerschein und unter Drogen: Für Brummi-Fahrer kommt es knüppeldick

Polizeikontrolle
+
Ein Polizeibeamter hält eine Winkerkelle in den Händen.

Am 20. August kontrollierte eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim, gegen 1.30 Uhr, einen Sattelzug auf der Autobahn A8, unmittelbar nach dem Irschenberg in Fahrtrichtung Salzburg.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

A8/Irschenberg - Am Steuer saß ein 34-Jähriger Mann. Der Fahrer händigte alle vorgeschriebenen Dokumente und Fahrzeugunterlagen aus und war auf dem Weg von Rotterdam (Niederlanden) nach Zagreb (Kroatien).

Eine genauere Kontrolle brachte jedoch zum Vorschein, dass der Fahrer mit einer gestohlenen Fahrerkarte fuhr. Somit wollte er über seine vorgeschriebene Tages- und Wochenlenkzeit hinwegtäuschen. Seine eigene Fahrerkarte wurde in seinem Geldbeutel aufgefunden. Eine Sicherung des digitalen Fahrtenschreibers brachte zudem mehrere Geschwindigkeitsüberschreitungen und Verstöße der Tageslenkzeit zum Vorschein. Die gestohlene Fahrerkarte stellten die Polizisten sicher. Die weiteren Ermittlungen werden nun in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Traunstein und den bosnischen Polizeibehörden geführt. Dank der internationalen Zusammenarbeit wird auch sichergestellt, dass der rechtmäßige Eigentümer seine Fahrerkarte wieder erhält.

Weiterhin stellten die Beamten vor Ort fest, dass der Mann womöglich unter Drogeneinfluss stand. Auch bei einer Durchsuchung der Gegenstände wurden drogentypische Utensilien aufgefunden. Schlussendlich brachte ein positiver Drogenschnelltest bei dem Fahrer die Wahrheit ans Licht. Der Bosnier stand unter dem Einfluss von Marihuana. Zudem zeigten weitere Ermittlungen, dass der Bosnier nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Diese wurde ihm bereits vor mehr als zwei Jahren durch Polizeibeamte in Baden-Württemberg entzogen.

Der 34-Jährige wurde vor Ort festgenommen. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen ihn wird nun u. a. wegen Fälschung technischer Aufzeichnungen, Diebstahl, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Fahren unter Drogeneinfluss ermittelt. Um die Abholung des Lkw samt dem Frachtgut musste sich die Spedition kümmern, welche noch in der Tatnacht durch den Fahrer verständigt wurde.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Kommentare