Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bekannter und Polizeibeamte werden zu Lebensrettern

An Baum gestürzt: Rosenheimer (79) zieht sich klaffende Wunde zu und wird schwer an Arterie verletzt

Riedering - Schwerste Verletzungen zog sich ein 79-Jähriger Mann am Samstag in Riedering bei einem Sturz zu. Sein Bekannter (60) sowie Beamte der Polizei Rosenheim werden zu Lebensrettern.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Ein 79-jähriger Mann aus Rosenheim wollte zusammen mit seinem 60-jährigen Bekannten am Samstag früh morgens im Bereich des Simssees einen Spaziergang durchführen. Die beiden gingen am Ufer entlang, als der 79-Jährige plötzlich ohne Fremdeinwirkung an einem querstehenden Baum samt herausstehender Wurzel stürzte.

Der Mann erlitt eine schwere Knieverletzung mit einer klaffenden Wunde, die auch eine schwere Arterienverletzung zur Folge hatte. Der 60-Jährige half sofort seinem Begleiter, leistete Erste-Hilfe-Maßnahmen ein und trug ihn zu seinem Pkw, um ihn sofort ins Krankenhaus transportieren zu können.

Kurz nach der begonnenen Fahrt, trafen sie auf ein Streifenfahrzeug der Rosenheimer Polizei und machten auf sich aufmerksam. Auch die Beamten erkannten sofort die Lebensgefahr für den 79-Jährigen. Aufgrund des starken Blutverlustes banden die Beamten den Oberschenkel ab, um die Blutung so stoppen zu können, zugleich wurde der Rettungsdienst verständigt.

Kurz danach konnte der Mann den Rettungssanitätern übergeben werden, mit sofortigem Transport ins Klinikum Rosenheim. Nachfragen ergaben, dass der 79-Jährige aktuell wieder außer Lebensgefahr ist. Die Feuerwehr Stephanskirchen musste verständigt werden, da die Fahrbahn aufgrund des hohen Blutverlustes stark verschmiert war. 

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Pixabay (Symbolbild)

Kommentare