Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei sucht Zeugen zu Unfallhergang bei Aschau

Rettungshubschrauber im Einsatz: Radfahrer (81) kracht in Auto und wird auf Straße geschleudert

Beim Linksabbiegen übersah ein Fahrradfahrer (81) eine Autofahrerin (60) und wurde nach einem Zusammenstoß mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Ein Rettungshubschrauber musste den Verletzten ins Krankenhaus fliegen, die Autofahrerin blieb unverletzt.

Pressemitteiliung im Wortlaut:

Aschau - Am 11. August ereignete sich gegen 15 Uhr in Aschau im Chiemgau auf der Kreisstraße RO 14 auf Höhe Innerkoy ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 81-jähriger Mann aus der Gemeinde Aschau befuhr ersten Erkenntnissen zu Folge den Fahrradweg mit seinem E-Bike von Aschau kommend in Fahrtrichtung Bernau. Eine 60-jährige Frau aus dem Raum Wasserburg fuhr mit ihrem Wagen auf der Kreisstraße in die gleiche Richtung.

Auf Höhe Innerkoy wechselte der E-Bike-Fahrer nach bisherigem Ermittlungsstand vom Fahrradweg auf die Fahrbahn und wollte nach links abbiegen. Dabei übersah er vermutlich die in gleiche Richtung fahrende Autofahrerin. Die 60-jährige Frau machte eine Vollbremsung, konnte den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern.

Der 81-jährige Mann wurde bei dem Aufprall mehrere Meter weit nach vorne geschleudert und blieb verletzt liegen. Er wurde durch einen österreichischen Rettungshubschrauber mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen. Die Autofahrerin blieb bei dem Unfall unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 4.500 Euro.

Die Straße musste zur Unfallaufnahme für circa eineinhalb Stunden komplett gesperrt werden. Neben dem österreichischen Rettungshubschrauber waren vier Fahrzeuge des Roten Kreuzes, sowie die Freiwillige Feuerwehr Aschau im Chiemgau eingesetzt.

Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Prien am Chiemsee unter der Telefonnummer 08051/9057-0 zu melden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Prien am Chiemsee

Rubriklistenbild: © Stefan Puchner

Kommentare