Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Unfall zwischen Neubeuern und Nußdorf

Motorrad gegen Auto auf der St2359: Zwei Personen schwer verletzt

Motorrad gegen Auto auf der St2359: Zwei Personen schwer verletzt

Pressemeldung Polizei Prien am Chiemsee

Anrufserie durch falsche Polizeibeamte - Warnung vor Betrügern

Aschau/Prien am Chiemsee - Die Serie von Anrufen durch Callcenter-Betrüger, die sich als Polizei-/Kriminalbeamte ausgeben und mit bekannter Masche meist ältere Menschen um ihre Ersparnisse bringen wollen, hält weiter an.

Allein am Mittwoch wurden neun Anrufe dieser Art gemeldet. In allen Fällen waren die Betroffenen richtig informiert, ließen sich nicht darauf ein, beendeten das Gespräch und alarmierten die örtliche Polizeiinspektion.

Die Masche ist immer die gleiche: Ein Anrufer gibt sich als Polizeibeamter- /Kriminalbeamter aus, hinterfragt die finanziellen Verhältnisse und gaukelt den Betroffenen durch eine geschickte Gesprächsführung vor, dass sie ihr Erspartes aber auch Schmuck aus Sicherheitsgründen an die Polizei übergeben müssen. Die Anrufer verhalten sich in der Regel äußerst professionell und sind sehr sprachgewandt. 

Die Polizei kann nur immer wieder vor dieser Betrugsmasche warnen:

  1. Setzen Sie Familienangehörige und Nachbarn über diese Masche in Kenntnis.
  2.  Geben Sie am Telefon niemals Auskünfte über persönliche Verhältnisse. 
  3. Seien Sie äußerst vorsichtig und misstrauisch, wenn es telefonisch um Geld geht, welches sie bezahlen sollen oder gewonnen haben. 
  4. Staatliche Stellen fordern niemals auf diese Art und Weise Bargeld. 
  5. Teilen Sie keine persönlichen Daten wie Kontonummer und Bankverbindung mit. Zudem würde die „echte“ Polizei niemals Bargeld bei Ihnen zuhause abholen. 
  6. Rufen Sie Ihre örtliche Polizei zurück und erkundigen sie sich. Verwenden Sie hierfür niemals die im Display angezeigte Rufnummer, sondern die Ihnen bekannte Nummer der Polizeidienststelle. 

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.polizei-beratung.de und Vorsicht – Anruf durch falsche Polizeibeamte

Pressemeldung Polizeiinspektion Prien am Chiemsee

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare