+++ Eilmeldung +++

13 Jahre nach Bruno

Braunbär streift durch die Wildnis in Oberbayern

Braunbär streift durch die Wildnis in Oberbayern

Grenzpolizei Raubling mit Erfolgen

Drogen, Waffe, falsche Ausweise und zwei gestohlene Autos

Bad Feilnbach - In dieser Woche konnten Beamte der Grenzpolizeiinspektion Raubling unter anderem zwei gestohlene Fahrzeuge sicherstellen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ende letzter Woche wurde ein in Norwegen zugelassener hochwertiger Elektrowagen der Marke BMW kontrolliert und aus dem Verkehr gezogen. Die Beamten der Grenzpolizeiinspektion Raubling hatten festgestellt, dass das Fahrzeug tags zuvor von den norwegischen Kollegen als gestohlen zur Fahndung ausgeschrieben war. Einen Tag später konnten sie den gestohlenen Wagen und den Dieb, der sich die Fahrzeugschlüssel widerrechtlich angeeignet hatte auf der A 8, Fahrtrichtung Salzburg stellen. Der Norweger wollte sich mit dem gestohlenen Fahrzeug nach Italien absetzen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt, der Dieb in Haft genommen. Die Sachbearbeitung hat die KPI Rosenheim übernommen.

Am Mittwoch, 17. Juli, führte dann die Spürnase der Grenzpolizisten zu einem weiteren Erfolg. Dieses Mal wurde ein in Großbritannien zugelassener hochwertiger 7er BMW einer verdachtsunabhängigen Kontrolle unterzogen. Die Beamten stellten in Höhe Bad Feilnbach einen albanischen Staatsangehörigen am Steuer fest, der Richtung Heimat unterwegs war. Die fahndungsmäßige Überprüfung ergab, dass das in der Zwischenzeit bereits umfrisierte Fahrzeug am 13.07.2019 von den britischen Behörden aufgrund Unterschlagung zur Schengen-Fahndung ausgeschrieben war. Auch hier war in Raubling Endstation für den Albaner, der mittlerweile inhaftiert wurde. Die KPI Rosenheim hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Neben sechs Rauschgiftdelikten und drei falschen bzw. verfälschten Identitätsdokumenten konnten die Schleierfahnder auch im grenzüberschreitenden Bahnverkehr am 16. Juli und am 18. Juli insgesamt drei Straftaten aufdecken. So wurde im Fernreisezug von Rom nach München ein mit Haftbefehl gesuchter deutscher Staatsbürger festgestellt. Erst nach Bezahlung einer Geldstrafe konnte er den Vollzug der Haft abwenden. Im gleichen Zug wurde ein eritreischer Staatsbürger kontrolliert, der unerlaubt nach Deutschland einreisen wollte. Er wurde festgenommen und zur weiteren Sachbearbeitung der Bundespolizei übergeben. Am 18. Juli wurde dann im Fernreisezug nach München ein türkischer Staatsbürger festgestellt, der eine Schreckschusspistole, Kaliber 9mm mitsamt Munition unerlaubt mitführte. Die Waffe wurde sichergestellt, der Türke angezeigt und anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt.

Pressemeldung Grenzpolizei Raubling

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT