Gerät lag griffbereit im Fahrzeug

Bei Kontrolle auf A8 am Irschenberg: Grenzpolizei stellt Elektroschocker sicher

Sichergestellter Elektroschocker.
+
Sichergestellter Elektroschocker.

Irschenberg/A8 - Die Grenzpolizei aus Raubling stellte einen verbotenen Gegenstand sicher. Der 29-jährige Besitzer muss sich jetzt dafür verantworten.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Ein Elektroschockgerät stellten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling am Freitag, 13. November, sicher.

Die Fahnder kontrollierten an der A8 am Irschenberg einen BMW mit deutscher Zulassung. Der Fahrer konnte sich ordnungsgemäß ausweisen und erklärte, auf dem Weg von der Türkei zu seinem Wohnort nach Ingolstadt zu sein.

Auf die Frage der Beamten, ob er Waffen oder verbotene Gegenstände dabei habe, deutete der 29-Jährige auf einen Elektroschocker, der sich griffbereit in der Ablage seiner Fahrertüre befand.

Die Polizisten gaben dem Mann Recht, dass es sich um einen verbotenen Gegenstand handelt und stellten das Gerät sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der gebürtige Türke seine Heimreise fortsetzen, wird sich aber wegen eines Vergehens nach dem Waffengesetz verantworten müssen.

Pressemitteilung Grenzpolizeiinspektion Raubling

Kommentare