Über 60 Bußgeldverfahren

Raser mit 60 km/h zu schnell auf A8 bei Bernau - Polizei verteilt zahlreiche Strafen

Am 27. April führte die Polizei Geschwindigkeitskontrollen auf der A8 bei Bernau durch. Bei erlaubten 100 km/h waren über 60 Fahrer zu schnell. Der Tagesschnellste: Ein Brite mit über 160 km/h.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:

Bernau - Am Dienstag 27. April in der Zeit zwischen 8.15 Uhr und 14 Uhr, führte die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Bundesautobahn A8 zwischen den Anschlussstellen Bernau und Felden durch. In diesem Zeitraum passierten knapp 6000 Fahrzeuge die Messstelle in Fahrtrichtung Salzburg. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit ist in diesem Bereich auf 100 Km/h beschränkt.

Gegen 63 Fahrzeuglenker musste ein Bußgeldverfahren eingeleitet werden. Bei vier Betroffenen ist das Bußgeld auch mit einem Fahrverbot von 1 Monat verbunden. Unmittelbar nach der Kontrollstelle wurden einzelne Verkehrssünder angehalten und bereits erste Fahrerfeststellungen und Anhörungen durchgeführt. Bei sechs Lenkern mit ausländischer Zulassung wurde das entsprechende Bußgeld noch vor Ort einbehalten.

Kurz nach 13 Uhr wurde dazu ein Auto mit italienischer Zulassung gestoppt. Neben der vorliegenden Geschwindigkeitsübertretung stellten die kontrollierenden Beamten dabei fest, dass gegen den 53-jährigen Fahrzeuglenker aus Südtirol auch eine Fahndungsnotierung bestand. Durch die Hinterlegung eines Betrages im niedrigen vierstelligen Bereich, konnte er die Vollstreckung des Haftbefehls abwenden. Nach entsprechender Sachbearbeitung wurde der Mann schließlich wieder auf freien Fuß gesetzt. Der schnellste Pkw, gelenkt von einem 41-jährigen Mann aus dem Vereinigten Königreich Großbritannien, wurde mit einer Geschwindigkeit von 161 km/h gemessen.

Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © Andre Hirtz

Kommentare