Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei Rosenheim beendete seine Gesangskarriere

Promille-„Tenor“ (52) tyrannisiert mit schrägen Tönen Bewohner der Oberwöhrstraße

Die lautstarke Gesangseinlage eines 52-jährigen Rosenheimers war offenbar so schrecklich anzuhören, dass einige Bewohner der Oberwöhrstraße  die Polizei verständigten.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Rosenheim - Nicht auszuhalten“, „zu laut“, „…wenn er wenigstens schön singen würde…“. - So lauteten die Mitteilungen an die Rosenheimer Polizei über eine Ruhestörung im Bereich der Oberwöhrstraße am dortigen Mangfalldamm.

Vor Ort konnten die Beamten den Tenor auch antreffen. Er saß mitten auf dem Geh-/Radweg des Mangfalldammes. Seinen Gesang empfanden die Beamten auch noch sehr ausbaufähig und ob es für eine große Gesangskarriere noch reichen wird, ist eher fraglich. Vielleicht lag es auch daran, dass der 52-jährige Rosenheimer stark betrunken war.

Er wurde von den Einsatzkräften gebeten, sich doch einen anderen Platz zu suchen. Der Rosenheimer nahm die Bitte an und ging bereitwillig dann nach Hause.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Kommentare