Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dosierungsmaßnahme am Grenzübergang Kufstein

Bilanz der Blockabfertigung: 15 Kilometer Stau und zwei Unfälle

Blockabfertigung
+
Ein Verkehrsschild mit der Aufschrift „Kufstein Staugefahr LKW-Blockabfertigung“ steht in den frühen Morgenstunden auf der Autobahn A8.

Am 10. Oktober führten die Tiroler Behörden von 5 Uhr morgens bis 18 Uhr abends mal wieder eine Blockabfertigung durch. Die VPI Rosenheim berichtet von einem langen Stau und zwei Unfällen.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Die Tiroler Behörden begannen um 5 Uhr mit der Dosierungsmaßnahme auf der österreichischen Inntalautobahn A12 auf Höhe der Ausfahrt Kufstein Nord, Fahrtrichtung Innsbruck. Als Durchlauf wurde anfangs eine Anzahl von 100 Lkws pro Stunde erlaubt. Bis zum Ende der Maßnahmen um 18 Uhr wurde die Zahl bis auf 350 Lkws pro Stunde gesteigert.

Gegen 8 Uhr erreichte der Lkw-Rückstau seine Höchstlänge von ca. 15 Kilometern und reichte bis über die Anschlussstelle Brannenburg hinaus. Derzeit kommt es auf der rechten Fahrspur noch zu Behinderungen, jedoch dürfte sich der Stau in kürze aufgelöst haben.

Im Stau, kurz vor der Landesgrenze, ereigneten sich zwei Unfälle beim Fahrstreifenwechsel, verletzt wurde dabei niemand. Es entstand ein Sachschaden von Gesamt ca.14 000 Euro. Alle Fahrzeuge (2 Pkws, ein Wohnmobil und ein LKW) blieben fahrbereit.

Einsatzkräfte der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim befanden sich im Einsatz und sorgten dafür, dass die Behinderungen für den Individualverkehr so gering wie möglich blieben. Es wurden mehrere Verstöße wegen Überholen und Befahren des Seitenstreifens geahndet.

Die nächsten Dosierungsmaßnahmen finden am Dienstag, 11.10, Mittwoch 12.10. und Donnerstag 13.10. statt.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Kommentare