Ungewöhnlicher Einsatz für die Brannenburger Polizei

Wanderer retten Fuchsbaby aus Bachlauf

+
Findelfuchs durch Wanderer gerettet

Brannenburg - Einen nicht ganz alltäglichen Einsatz hatten die Beamten der Polizeiinspektion Brannenburg am frühen Samstagabend (4. Mai).

Pressemeldung im Wortlaut:

Zwei Bergwanderer kamen gegen 19 Uhr zur Polizeiinspektion Brannenburg und erbaten dort mit einem ungewöhnlichen Grund Einlass. Sie gaben an, eben gerade auf ihrem Weg von der Mitteralm abwärts in Richtung Ortsmitte Brannenburg, ein ganz junges Tierbaby aus einem Bachlauf gerettet zu haben. Das Tier wurde vermutlich von seinem Rudel getrennt und wäre ohne ihr Zutun wohl ertrunken.

Findelfuchs durch Wanderer gerettet

Die Finder vermuteten, es handele sich um einen Wolf. Nach telefonischer Verständigung der Tierrettung war man auf die örtliche Polizei verwiesen worden.

Nachdem die Polizeibeamten das Mini-Fellknäuel begutachteten, konnte man die Ähnlichkeit zu einem Wolf /Hund tatsächlich nicht abstreiten, weswegen ein Jagdpächter zur Gattungsbestimmung hinzugezogen worden war. Dieser konnte dann „Entwarnung“ geben und bestimmte das Tierbaby als Fuchsjunges.

Obwohl sich die Finder und nicht minder der aufnehmende Wachbeamte sogleich in das pelzige Findelkind verliebten, wurde es von seinen „Neueltern“ zur weiteren Versorgung ins Tierheim Rosenheim gebracht.

Pressemeldung Polizeiinspektion Brannenburg

Zurück zur Übersicht: Polizei

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT