Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundespolizei beschlagnahmt Waffen

+
Die beschlagnahmten Waffen

Piding - Die Bundespolizei entdeckte bei einem Autofahrer mehrere Waffen. Der Rumäne durfte seine Fahrt trotzdem fortsetzen:

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (1. auf 2. November) hat die Freilassinger Bundespolizei auf der A 8 im Wagen eines Rumänen drei Waffen und Munition beschlagnahmt. Den Besitzer erwartet ein Strafverfahren.

Auf Höhe Piding überprüften die Fahnder den Fahrer eines Pkw mit rumänischer Zulassung. In der Ablage der Fahrertür fanden die Beamten zunächst einen Elektroschocker. Als sie daraufhin das Fahrzeug genauer unter die Lupe nahmen, tauchte im Fußraum ein verbotenes Springmesser auf. Im Handschuhfach lag außerdem eine geladene Schreckschusspistole. Eine Erlaubnis für den Besitz der Pistole konnte der 32-jährige Fahrer nicht vorweisen. Schließlich kam in der Mittelkonsole auch die entsprechende Munition zum Vorschein.

Die Bundespolizisten beschlagnahmten die Gegenstände. Nachdem der Mann wegen seiner Verstöße nach dem Waffengesetz drei Anzeigen kassiert hatte, durfte er seine Fahrt fortsetzen – unbewaffnet und um rund 500 Euro Sicherheitsleistung erleichtert.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Kommentare