Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Diebstahl erwies sich als „Schließfehler“

Rosenheim - Auf den Plan gerufen wurde eine Streifenbesatzung der Polizei Rosenheim am späten Sonntagabend in einem Fitnessstudio in der Rosenheimer Innenstadt.

Ein 23-jähriger Rosenheimer hatte von dort mitgeteilt, dass der komplette Inhalt aus seinem mit einem Zahlenschloss versperrten Spind im Umkleideraum entwendet worden war. In diesem Glauben hatte der Anzeigeerstatter folgerichtig sofort seine Kreditkarten sperren lassen. Bei der Tatortbegehung konnten die Beamten dann rasch den Sachverhalt klären und für freudige Erleichterung sorgen. Das gesamte vermeintliche „Diebesgut“ befand sich in dem nicht verschlossenen Nachbarspind. Der Anzeigeerstatter hatte offenbar in freudiger Erwartung auf sein Fitnessprogramm die Türe verwechselt und mit seinem Zahlenschloss einen leeren Spind versperrt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare