Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwere Unfälle in Rosenheim und Stephanskirchen

Knapper geht‘s kaum: Radlfahrer (84) um ein Haar von 40 Tonner überrollt

Fahrrad Schatten (Symbolbild)
+
Fahrrad Schatten (Symbolbild).

Rosenheim/Stephanskirchen - Gleich drei Radlunfälle musste die Rosenheimer Polizei am Dienstag (1. Juni) bearbeiten. In einem Fall wurde ein Mann schwer verletzt, ein anderer Unfall hätte ganz leicht auch tödlich enden können.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Rosenheimerin (28) stürzt in Kufsteiner Straße

Eine 28-jährige Rosenheimerin befuhr gegen 11 Uhr mit ihrem Fahrrad die Kufsteiner Straße. Als sie abbiegen und deshalb den Radweg verlassen wollte, blieb ihr Vorderreifen an der Bordsteinkante hängen und verdrehte sich. Die Rosenheimerin stürzte und erlitt leichte Verletzungen an den Füßen bzw. an den Händen, eine weitere medizinische Behandlung war nicht notwendig. Am Rad entstand geringer Sachschaden.

84-Jähriger um ein Haar von Lkw überrollt

Ein 84-jähriger Radfahrer aus Stephanskirchen befuhr gegen 14 Uhr den Radweg neben der Innstraße in Fahrtrichtung Schloßberg. Er wollte einem Verkehrszeichen ausweichen, kam dadurch ins Straucheln und stürzte auf die Fahrbahn der Innstraße. In diesem Moment befuhr ein Lkw-Fahrer die Innstraße, gelenkt von einem 29-jährigen Mann aus Neubeuern. Der Lkw-Fahrer reagierte geistesgegenwärtig, legte eine Vollbremsung ein und konnte seinen tonnenschweres Gefährt noch unmittelbar vor dem am Boden verletzt liegenden Radfahrer stoppen.

Hinter dem Lkw-Fahrer fuhr ein 67-jähriger Autofahrer aus Gars. Der 67-Jährige erkannte den bremsenden Lkw wohl zu spät, konnte einen Auffahrunfall vermutlich nicht mehr vermeiden und fuhr in den Lkw. Am seinem Pkw beziehungsweise Lkw entstand ein Gesamtschaden von rund 7000 Euro. Der 84-Jährige erlitt durch den Radsturz Schürfwunden und Prellungen, seine Verletzungen mussten in der Folge ambulant behandelt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Schwere Kopfverletzungen in Stephanskirchen

Ein 55-jähriger Radfahrer aus Stephanskirchen fuhr gegen 17 Uhr auf dem Radweg neben der Staatsstraße 2362 im Gemeindegebiet von Stephanskirchen. Aus ungeklärter Ursache kam der Fahrer alleinbeteiligt zu Sturz. Er schlug mit dem Kopf auf dem Asphalt auf und wurde mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Klinikum Rosenheim verbracht. Einen Fahrradhelm trug der Stephanskirchener nicht.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Kommentare