Dreiste Fahrerflucht in Rosenheim

Porsche-Fahrer (44) muss ausweichen, um Frontalunfall zu vermeiden - 45.000 Euro Schaden

Rosenheim - Ein unbekannter Autofahrer fuhr in einer Engstelle direkt auf einen 44-jährigen Porsche-Fahrer zu. Um einen Frontal-Crash abzuwenden, wich der 44-Jährige aus und rammte dabei einen parkenden BMW mit seinem Fahrzeug.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Ein 44-jähriger Autofahrer aus Vaterstetten befuhr am 11. November, gegen 19.20 Uhr, mit seinem Porsche die Hochgernstraße in nördliche Richtung, die Fahrbahn war aufgrund parkender Fahrzeuge verengt. Dem Porsche-Fahrer kam dann ein anderer Autofahrer entgegen, der zunächst den Porsche-Fahrer erkannte und seine Fahrt aufgrund der Enge stoppte.

Der 44-Jährige fuhr daraufhin weiter, doch plötzlich fuhr auch der andere Autofahrer weiter und um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, wich der Vaterstettener nach rechts zum Fahrbahnrand hin aus. Durch das Ausweichmanöver stieß der Porsche nun gegen einen geparkten BMW eines 34-jährigen Mannes aus Pfaffing.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW in der Folge auf einen davor abgestellten Anhänger eines 35-jährigen Rosenheimers geschoben. Insgesamt entstand an den drei Fahrzeugen ein Sachschaden von 45.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Der entgegenkommende Autofahrer fuhr nach dem Unfall einfach weiter, ohne seine Beteiligung anzugeben. Der 44-Jährige schilderte, dass der Vorfall zu schnell passierte und er keine nähere Beschreibung vom anderen Auto habe.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08031/200-2200 mit der Polizei Rosenheim in Verbindung zu setzen.

Pressemitteilung Polizei Rosenheim

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger / dpa

Kommentare