Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einbruch bei Zeugen Jehovas scheitert

Rosenheim - Ein oder mehrere Unbekannte haben versucht, in den "Königreichssaal" der Zeugen Jehovas einzubrechen. Der Einbruch misslang, die Kripo sucht Zeugen.

Ein oder mehrere bislang unbekannte Täter versuchten im Zeitraum von Sonntag, 10.0 Juli, bis Donnerstag, 14. Juli, in ein Gebäude in der Hechtseestraße in Rosenheim einzubrechen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.

Der oder die Täter scheiterten bei dem Versuch mit einem Hebelwerkzeug eine Türe an der Rückseite des Gebäudes im Erdgeschoss aufzubrechen. Es gelang ihnen nicht, in den sogenannten „Königreichssaal“ der Zeugen Jehovas einzudringen, sie verursachten dabei aber einen Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro.

Die Rosenheimer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in dieser Sache übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung:

  • Wer hat im fraglichen Zeitraum von Sonntag, 10. Juli, gegen 21 Uhr, bis Donnerstag, 14. Juli, gegen 18.30 Uhr, verdächtige Wahrnehmungen am „Königreichssaal“ in der Hechtseestrasse 2 in Rosenheim gemacht?
  • Wem fielen in dieser Zeit Personen oder Fahrzeuge im Umfeld des Gebäudes auf?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 08031 / 2000 entgegen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare