Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Explosionsgefahr in Schreinerei

Unterlaindern - Am Samstag erreichte die Polizeiinspektion Holzkirchen ein Notruf: Es habe sich ein Schwelbrand in einer Schreinerei in Unterlaindern gebildet und rauche stark.

Bei Eintreffen der Streife befand sich der 43-Jährige aus Valley stammende Pächter der Schreinerei bereits vor Ort. Er wusste bereits genau woher der Rauch kam.

Die Schreinerei hat einen Anbau in dem die Sägereste/späne gelagert werden. Diese werden später für die Heizung verwendet. Genau dort begannen die Reste zu schwelen.

Kurzzeitig bestand aufgrund des hohen Staubanteiles sogar Explosionsgefahr. Der Pächter der Schreinerei hatte diesen Fall schon einmal. Neben der Polizei waren auch die freiwilligen Feuerwehren aus Holzkichen, Valley, Hohendilching und Mitterdarching im Einsatz. Mit neun Löschfahrzeugen und insgesamt 70 Mann hatten sie die Lage schnell im Griff.

Mittels schweren Gerätes wurde der Anbau komplett ausgeräumt und gewässert. Nach etwa vier Stunden waren die Arbeiten abgeschlossen. Während dieser Zeit wurde die Straße vor dem Anwesen komplett gesperrt. Ein Sachschaden entstand weder am Gebäude, noch an der Einrichtung.

Pressemitteilung Polizei Holzkirchen

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare