Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ereignisreiches Wochenende nach Blockabfertigung

Fahrzeuge auf A8 in Flammen - Auto brennt lichterloh, Wohnwagen zieht regelrechte „Feuerspur“ hinter sich her

Landkreis Rosenheim - Ereignisreiches Wochenende für die Feuerwehren: Auf der A8 gerieten mehrere Fahrzeuge in Brand.

Staus und Brände hielten die Einsatzkräfte sowohl am Wochenendbeginn als auch noch am Wochenende auf Trab. Zunächst machten sich am Freitag noch die Nachwirkungen der Tiroler Blockabfertigung bemerkbar: Ein Lkw-Rückstau auf der A93 Richtung Kiefersfelden war die Folge. Die A8 in Richtung Salzburg war allerdings bereits gegen 13.30 Uhr wieder störungsfrei befahrbar. Im Bereich des Inntaldreiecks verstärkte sich dann gegen 15 Uhr der Reiseverkehr auf der A8 in beide Fahrtrichtungen. So kam es zwischen Rohrdorf und Bad Aibling in beiden Fahrtrichtungen zu zähflüssigem Verkehr mit Stauungen

Bremse regelrecht „zerlegt“ - Wohnwagen zieht „Feuerspur“ hinter sich her

Mehr zu schaffen machten da den Feuerwehren Fahrzeug-Brände. Freitags gegen 17 Uhr brannte zwischen Rosenheim und Rohrdorf die Böschung rechts neben der Autobahn, an der Mittelleitplanke und im weiteren Verlauf ein Wohnwagen. Was war geschehen? Eine 56-jährige aus Thüringen war mit ihrem Ford und Wohnwagen auf dem Weg nach Kroatien. Nach der Innbrücke versagte die Bremse des rechten Rades des Wohnwagens ihren Dienst - diese wurde regelrecht „zerlegt“, wie die Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim berichtet. Durch die herumfliegenden Teile wurde die Böschung und der Mittelstreifen entzündet. Die ahnungslose Thüringerin kam noch zirka einen Kilometer weiter, als das rechte Hinterrad blockierte. Unmittelbar danach platzte der Reifen. In Folge bemerkte sie, dass durch die Überhitzung bereits Teile der Wohnwagenwand im Bereich des Rades zerschmolzen waren. Ohne lang zu zögern, löschte sie das Feuer mit einem Feuerlöscher ab.

Eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim veranlasste, dass sie 500 Meter weiter zur Anschlussstelle Rohrdorf weiterfuhr, um die Fahrbahn freizumachen. Die Freiwillige Feuerwehr Pfraundorf löschte den Brand an der Böschung, ein beherzter Lkw-Fahrer den Brand an der Mittelleitplanke und die Freiwillige Feuerwehr Rohrdorf versorgte den Wohnwagen.

Der Verkehr hatte sich erst wieder gegen 20 Uhr normalisiert.

Pkw brennt auf A8 lichterloh

Am Samstag, den 5. Juni kam es auf der A8, vor allem in Richtung München zwischen dem Inntaldreieck und dem Irschenberg zu dichtem Verkehr. Gegen 9.30 Uhr brannte dann ein Pkw an der Steigung des Irschenberges, zirka ein Kilometer vor der Ausfahrt: Eine 32-jährige Bürokraft eines Rosenheimer Gastronomieunternehmens war mit ihrem Ford unterwegs, als sie plötzlich Benzingeruch und Rauch wahrnahm. Der Motor ging aus, dann stießen und Flammen aus dem Motorraum.

Sie und ihre beiden Mitfahrer konnten den Pkw unbeschadet verlassen. Das Fahrzeug brannte vollständig aus und wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Irschenberg abgelöscht. Während der Lösch- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn für 10 Minuten komplett gesperrt werden.

Während der Aufräumarbeiten kamen plötzlich Verkehrsteilnehmer zur Einsatzstelle und berichteten von einem weiteren brennenden Pkw, 500 Meter weiter zurück. Das technische Hilfswerk Bad Aibling konnte rasch Entwarnung geben. Eine 75-Jährigen aus Krefeld hatte im Stau in ihrem VW T-Cross die Kupplung überhitzt.

Die Autobahn war um 10.30 Uhr zweispurig und gegen 11.30 Uhr wieder dreispurig befahrbar. Der Rückstau reichte 15 Kilometer bis zur AS Rosenheim zurück und hatte sich gegen 15 Uhr aufgelöst.

dp/red./Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Symbolbild (Pixabay)/Freiwillige Feuerwehr Pfraundorf/Facebook - Montage Red.

Kommentare