Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Falsche Sozialdienstmitarbeiter am Werk: Zwei ältere Damen aus München werden beklaut

München / Milbertshofen - Am Donnerstag, den 24. September wurden zwei ältere Damen (80 und 70 Jahre) aus Milbertshofen von falschen Sozialdienstmitarbeitern betrogen und beklaut. Als die beiden die Polizei kontaktierten, war es schon zu spät.

Gegen 12.00 Uhr klingelte eine unbekannte Frau in der Nietzschestraße an der Tür der 80-Jährigen und gaukelte ihr vor, von der Hausverwaltung zu sein. Die Münchnerin gewährte der Unbekannten Eintritt in die Wohnung. Kurze Zeit später klingelte es erneut und ein angeblicher „Kollege“ der Frau stand vor der Tür. Während die Frau die 80-Jährige in ein Gespräch verwickelte, klaute der Mann Bargeld.

Erst später, als die beiden schon die Wohnung verlassen haben, bemerkte die Münchnerin, dass ihr Geld entwendet wurde.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Täterin 1: Weiblich, ca. 35 Jahre, normale Größe, zierliche Figur, blonde Haare, ohne Brille, osteuropäische Erscheinung; bekleidet mit einem Trenchcoat
Täter 2: Männlich, 40 - 45 Jahre, kräftige Statur, braune Haare, ohne Bart, mit Brille, osteuropäische Erscheinung, mit Trenchcoat bekleidet

Ähnlich geschah es am Korbiniansplatz bei der 70-Jährigen. Eine ebenfalls unbekannte Frau konfrontierte die Münchnerin mit der Behauptung, dass aufgrund einer Anzeige überprüft werden müsse, ob die Münchnerin noch fähig wäre alleine zu leben. Als sie dann auch noch damit drohte, sie müsse ins Pflegeheim, wenn die Wohnung nicht in Ordnung sei, durfte die Unbekannte eintreten. Auch hier klopfte es kurze Zeit später erneut und ein unbekannter Mann fragte, nach Rücklagen, da diese ebenfalls notwendig seien. Nachdem die beiden einen vierstelligen Bargeldbetrag geklaut hatten, verließen sie die Wohnung.

Die Münchnerin merkte zu spät, dass Geld entwendet wurde.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Täterin 1: Weiblich, ca. 165 cm, ca. 50 Jahre, schlang/hager, west-/nordeuropäisch Aussehen, sprach hochdeutsch
Täter 2: Männlich, ca. 200 cm, ca. 60 Jahre, kräftige Statur, west-/nordeuropäisches Aussehen, sprach hochdeutsch

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Die Münchner Polizei warnt dringend davor, fremde Personen in die Wohnung einzulassen. Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein Berechtigter wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.

Eva-Maria Mayr

Informationen des Polizeipräsidiums Münchens

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare