Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Falscher Polizist "grabscht" und randaliert

Rosenheim - Reichlich daneben benahm sich ein arbeitloser Rosenheimer in der Nacht. Neben Randalen gingen noch andere Straftaten auf sein Konto.

Mehrere Streifenwägen der Polizeiinspektion Rosenheim mussten gegen Mitternacht zu einem Lokal in der Adlzreiterstraße ausrücken. Hier hatte ein 50-jähriger Mann zunächst im und anschließend vor dem Lokal randaliert. Wie bekannt wurde, hatte der Mann zuvor mehrere junge Frauen an der Bar belästigt und „begrabscht“. Bislang ist lediglich eine Geschädigte bekannt. Zudem gab sich der arbeitslose Rosenheimer als „Polizeibeamter“ aus, welcher „Jugendschutzkontrollen“ durchführen und entsprechende „Durchsuchungen“ vollziehen müsse.

Aufgrund der starken Alkoholisierung musste der uneinsichtige Mann die restliche Nacht in der Ausnüchterungszelle der "richtigen" Polizei verbringen. Weitere Geschädigte, sowie Zeugen zu dem Vorfall, werden gebeten, sich bei der Polizei Rosenheim zu melden (Tel. 08031/200-0).

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare