Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freundin musste "Auslöse" zahlen

Bad Feilnbach - Einen gesuchten Dieb hat die Polizei am Samstag auf der A8 festgenommen. Erst als seine Freundin die "Auslöse" bezahlte, durfte der Mann weiterreisen.

Die Bundespolizei hat am Samstag, 26. April, einen gesuchten Dieb auf der A8 festgenommen. Gegen den Bulgaren bestand ein Haftbefehl. Seit acht Monaten war er auf der Flucht vor der deutschen Justiz.

Bundespolizisten kontrollierten den bulgarische Staatsangehörigen und dessen Lebensgefährtin in ihrem Pkw auf Höhe Bad Feilnbach. Beide hatten die erforderlichen Einreisedokumente dabei. Allerdings offenbarte die Personalienüberprüfung, dass der 40-Jährige von der Nürnberger Staatsanwaltschaft gesucht wird.

Wegen Diebstahls hatte ihn das Amtsgericht Erlangen bereits im Juli 2013 zu einer Geldstrafe von rund 1.200 Euro, einschließlich Verfahrenskosten verurteilt. Ersatzweise sah das Urteil einen 73-tägigen Gefängnisaufenthalt vor. Die vierstellige Summe war der Bulgare bisher schuldig geblieben. Nun zahlte seine Lebensgefährtin für ihn. Sie beglich die offenen Justizschulden für ihren Partner und ersparte ihm so einen Aufenthalt hinter Gittern. Beide konnten daraufhin die gemeinsame Reise fortsetzen.

Pressemeldung Bundespolizei

Rubriklistenbild: © dpa