Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pubertäre Telefonstreiche mit ernsten Folgen

Bad Feilnbach - Vier Jugendliche erwarten nun Strafverfahren. Sie riefen wiederholt nachts grundlos den Polizeinotruf an und beleidigten die Beamten.

Vier 13 bis 16 Jahre alte Buben aus Bad Feilnbach meinten über ein öffentliches Telefon den Polizeinotruf missbrauchen zu können. Sie riefen mehrfach den Notruf an und beleidigten den Beamten in der dortigen Einsatzzentrale.

Jedes Mal wenn sich ein Streifenwagen der Telefonstelle näherte, waren die Verursacher verschwunden.

Sie hatten aber nicht mit der Hartnäckigkeit der Beamten der Polizeiinspektion Brannenburg gerechnet. Beim wiederholten Spaßanruf trug deren Observation Früchte und zwei Jugendliche konnten in Gewahrsam genommen und anschließend ihren überraschten Eltern übergeben werden.

Alle vier erwartet nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Missbrauch von Notrufen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Brannenburg

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare