"Über die drastische Wortwahl überrascht"

Mehrere Körperverletzungen beim Sportlerball? TuS Raubling bezieht Stellung

Bad Feilnbach/Raubling - Während die Faschingsparty am Freitagabend in Au bei Bad Feilnbach friedlich blieb, kam es laut Polizei in Raubling zu mehreren Körperverletzungen. Jetzt meldete sich der Veranstalter zu Wort und widerspricht.

Update, 12.08 Uhr - Pressemeldung TuS Raubling

Es ist richtig, dass es bei der diesjährigen Faschingsveranstaltung des TuS Raubling zu einem Körperverletzungsdelikt gekommen ist. Jedoch war die Situation zu jederzeit unter Kontrolle und es kam, auch nach Auskunft der Dienststelle der Polizeiinspektion Brannenburg, lediglich zu einer wechselseitigen Anzeige wegen Körperverletzung. Auch der externe Security-Service, welcher im Auftrag des TuS Raubling die Veranstaltung begleitete, hat zu jederzeit professionell und schnell reagiert. Dies wurde uns sogar von der Polizei im Einsatz vor Ort direkt bestätigt.

Daher sind wir über die drastische Wortwahl der Pressemeldung der Polizei als Veranstalter doch sehr überrascht, da sie in unseren Augen nicht dem tatsächlichen Veranstaltungsverlauf entspricht. Auch der durch uns beauftragte Sanitätsdienst, die Malteser Rosenheim, sprach von einem ruhigen und keineswegs auffälligen Veranstaltungsverlauf.

Wir finden es daher sehr schade, dass dann durch eine entsprechende Wortwahl eine ganze Veranstaltung und ihre Gäste möglicherweise in ein schlechtes Licht gerückt werden und man als Leser einen falschen Eindruck bekommen kann.

Aber wir möchten uns an dieser Stelle auch ganz herzlich bei der Polizei im Einsatz bedanken, da für uns als Veranstalter eine gute Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizei wichtig ist um gerade in solchen Fällen eine schnelle und möglichst reibungslose Klärung der Situation durch neutrale Kräfte herbeizuführen.

Pressemitteilung TuS Raubling

Erstmeldung

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Freitagabend, den 21. Februar, fand in Raubling wieder der alljährliche Sportlerball statt und auch in Au bei Bad Feilnbach wurde der „Ruassige Freitag“ mit vielen Faschingsbegeisterten gefeiert.

Während es in Au erfreulich friedlich war, mussten in Raubling mehrere Körperverletzungsdelikte abgearbeitet werden. Dies war teilweise nur mit Unterstützungskräften von anderen Dienststellen möglich.

Anlass zur Freude bot hingegen das Ergebnis der verstärkten Alkoholkontrollen die in Zusammenarbeit mit Kräften der Verkehrspolizei durchgeführt wurden. So war bei 96 kontrollierten Fahrzeugen nicht ein alkoholisierter Verkehrsteilnehmer zu beanstanden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Brannenburg

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare