Nach Polizeikontrolle in Bad Feilnbach

Schnäppchen-Kauf endet mit Anzeige wegen Hehlerei! 

Bad Feilnbach - Für einen 28-Jährigen endete ein vermeintlicher Schnäppchenkauf auf unangenehme Weise. Bei einer routinemäßigen Polizeikontrolle fanden die Beamten in seinem Lkw Diebesgut.

Schlecht begonnen hat das Jahr für einen 28-jährigen Lkw-Fahrer aus Montenegro. Er hatte in Berlin einen Klein-LKW, Marke Iveco, gekauft und befand sich zu Jahresanfang auf der Fahrt Richtung Österreich, als ihn die bayerischen Schleierfahnder der PI Fahndung Rosenheim auf der Autobahn A8 bei Bad Feilnbach einer intensiven Kontrolle unterzogen. Sowohl die Personal- wie Fahrzeugpapiere des Lkw-Fahrers boten keinen Grund zur Beanstandung. 

Die Probleme begannen, als die Polizisten die Ladefläche des Fahrzeuges kontrollierten. Dort fanden sich drei hochwertige Bohrhämmer der Firma Bosch und Markita. Geschätzter Zeitwert rund 1500 €. Einkaufsbelege für die Werkzeugmaschinen konnte er nicht vorlegen, da er sie angeblich auf einem Berliner Flohmarkt wenige Tage zuvor erworben hatte - ohne Quittung, aber dafür verführerisch günstig

Er bezahlte 600 Euro - für alles. Eine polizeiliche Überprüfung und Erstermittlungen in Berlin bestätigten den Verdacht der Fahnder. Einer der Bohrhämmer war wenige Tage zuvor durch Aufbrechen eines Firmenwagens erbeutet worden. Auch bei den beiden anderen Maschinen handelte es sich um Diebesware. Die drei Bohrhämmer wurden sichergestellt. Der Montenegriner erhielt eine Anzeige wegen Verdachtes auf Hehlerei. Die Maschinen wird er in keinem Fall zurückerhalten, da nach deutschem Recht an gestohlenen Gegenständen kein Eigentum erworben werden kann - auch nicht gutgläubig.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Rosenheim

Quelle: mangfall24.de

Kommentare