Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zufallsfahndungserfolg für Polizei

Münchener sorgt mit Drogenfahrt für Unruhe in Feldkirchen-Westerham

Feldkirchen-Westerham - Erst erzürnte ein Münchener Anwohner durch das Benutzen einer Anliegerstraße. Dann kontrollierte ihn die Polizei und entdeckte Drogen in seinem Auto.

Am Nachmittag des 29. Januar gegen 17 Uhr beschwerten sich Anwohner aus Feldkirchen-Westerham darüber, dass dort ein junger Mann mit seinem Auto eine Anliegerstraße benutzte. Das Kennzeichen war den mitteilenden Anwohnern bekannt. Der Fahrzeughalter stammte aus München.

Wenige Stunden später befand sich dann ein Fahrzeug der Aiblinger Polizei auf Streifenfahrt im Ortsbereich Bad Aibling. Zufällig fuhr genau vor ihnen das in oben genanntem Fall gesuchte Fahrzeug. Dieses wurde sogleich einer Kontrolle unterzogen.

Beim Öffnen der Türe kam den Beamten starker Marihuanageruch entgegen. Der Fahrer hatte eigenen Angaben zufolge kurz zuvor Marihuana konsumiert und stand offenkundig unter Einfluss der Droge. Ihn erwarten nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot.

Das Benutzen der gesperrten Straße in Feldkirchen-Westerham räumte er ein. Hier muss er ein Verwarnungsgeld in Höhe von 20 Euro bezahlen.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Bad Aibling

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare