Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorfahrt auf Staatsstraße genommen

Enormer Sachschaden nach Unfall in Flintsbach

Auf der Staatsstraße zwischen Brannenburg und Nußdorf am Inn, auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Brannenburg im Gemeindegebiet Flintsbach am Inn kam es am 24. Oktober gegen 17.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall, wobei die beteiligten Fahrzeugführer von Glück sprechen können, dass sie nicht verletzt wurden.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Flintsbach am Inn – Ein 53-jähriger Pforzheimer fuhr mit seinem BMW von der Bundesautobahn A93 kommend in die Staatsstraße ein, ohne dem - die bevorrechtigte Staatsstraße in östlicher Richtung befahrenden - BMW eines 27-Jährigen aus dem Inntal die Vorfahrt zu gewähren.

Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, wobei, wie durch eine Rettungswagenbesatzung festgestellt wurde, glücklicherweise niemand verletzt worden war. Bei beiden Fahrzeugen lösten die Airbags aus und beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Der geschätzte Gesamtschaden dürfte sich hierbei auf circa 50.000 Euro belaufen.

Während der Unfallaufnahme durch die Polizeiinspektion Brannenburg wurde der Verkehr eingeschränkt, da das Passieren der Unfallstelle nur auf einem Fahrstreifen möglich war. Nachdem die Fahrzeuge abgeschleppt waren und die Unfallstelle durch die Polizei und die Abschleppwagenbesatzungen gereinigt worden war, konnte die Unfallörtlichkeit wieder für den Verkehr freigeben werden.

Gegen den Unfallverursacher wird nun ein Bußgeldverfahren betrieben.

Pressebericht der Polizeiinspektion Brannenburg

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Kommentare