Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei sucht Verursacher in Flintsbach

Verkehrsrowdy zwingt Mama (33) zur Vollbremsung – Kleinkinder bekommen Riesenschreck

Unfall
+
Unfall

Flintsbach am Inn – Am Dienstag (2. August) kam es gegen 11 Uhr zu einer außerordentlich gefährlichen Verkehrssituation für eine 33-Jährige aus dem Inntal.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Diese fuhr mit ihrem Auto von Flintsbach kommend auf der Staatstraße in Richtung Oberaudorf. Mit in ihrem Pkw befanden sich zwei Kleinkinder. Als sie an Kirnstein vorbeifuhr, stand am rechten Fahrbahnrand ein Gespann, bestehend aus einem schwarzen Mercedes mit Rosenheimer Zulassung (RO-AG) und einem Anhänger mit Wolfenbüttelner Kennzeichen (WF).

Dieser zog unmittelbar vor der 33-Jährigen auf ihre Fahrspur, sodass diese nur durch eine Vollbremsung einen Unfall verhindern konnte. Während die Kinder bei der Vollbremsung jedoch einen Riesenschreck und durch die wirkenden Kräfte Kopfschmerzen erlitten, entfernte sich der Mercedes vom Ort des Geschehens.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur genannten Situation, zum Gespann und vor allem zum verursachenden Mercedes machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Brannenburg unter der Telefonnummer 08034/9068-0 zu melden.

Pressemitteilung Polizei Brannenburg

Kommentare