Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Versuchtes Tötungsdelikt in Garmisch-Partenkirchen

Nach Festnahme eines Verdächtigen: Polizei sucht weiterhin nach Zeugen

Garmisch-Partenkirchen – Am frühen Dienstagmorgen (25. Oktober) wurde eine schwerverletzte Frau in einer Hofeinfahrt eines Mehrfamilienhauses aufgefunden. Ein dringend tatverdächtiger Mann konnte am späten Dienstagabend von der Polizei festgenommen werden und sitzt nun in U-Haft.

Update, 31.10, 12.05 Uhr - Kripo Garmisch-Partenkirchen sucht weiter Zeugen nach versuchtem Tötungsdelikt

Wie bereits berichtet, wurde am Dienstag (25. Oktober) gegen 6.40 Uhr eine junge Frau in der Hofeinfahrt eines Mehrfamilienhauses in der St.-Martin-Straße aufgefunden. Die Frau wurde nach medizinischer Erstversorgung vor Ort mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Sie befindet sich nach wie vor in einem lebensbedrohlichen Zustand in stationärer Behandlung.

Im Zuge der sofort eingeleiteten Ermittlungen zum Tathergang durch Beamte des Fachkommissariat 1 der Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II gelang es noch am Abend, einen dringend tatverdächtigen 28-jährigen Mann wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vorläufig festzunehmen. Der 28-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft in einer Justizvollzugsanstalt.

Die Ermittler des Falles richteten sich bereits am Tattag mit einem Zeugenaufruf an die Bevölkerung und bitten weiterhin alle, die mit sachdienlichen Hinweisen zur Klärung des Sachverhalts bzw. des Tatablaufs beitragen können, sich unter der Telefonnummer 08821/917-0 zu melden:

Zeugenaufruf:

  • Wer kann noch Hinweise zu dem Vorfall von Dienstag (25. Oktober) 6.40 Uhr in der St.-Martin-Straße in Garmisch-Partenkirchen geben und hat sich bislang nicht bei der Kripo gemeldet?
  • Wem sind unmittelbar vor oder nach der fraglichen Tatzeit Personen im näheren Umfeld des Tatorts aufgefallen, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten?

Nach derzeitigem Ermittlungsstand entfernte sich der dringend tatverdächtige 28-Jährige mit einem Fahrrad über die Achenfeldstraße in Richtung Fußgängerzone von Garmisch-Partenkirchen. Die Kripo Garmisch bittet daher nochmals explizit:

  • Wem ist am Dienstagmorgen, gegen 6.40 Uhr, im Bereich der St.-Martin-Straße, der Achenfeldstraße bzw. der Fußgängerzone ein Mann auf einem Fahrrad aufgefallen?
  • Der Mann war mit einer blauen Jeans-Hose, einer dunkelblauen Daunenjacke und auffällig roten Turnschuhen bekleidet und fuhr auf einem älteren, dunklen Mountainbike.
  • Wer kann sonst Hinweise, die zur Klärung des Sachverhalts beitragen können, geben?

Update, 26.10, 15.03 Uhr - Tatverdächtiger in U-Haft gebracht

Auf Antrag der sachleitenden Staatsanwaltschaft München II wurde der Tatverdächtige am heutigen Tag dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht München vorgeführt. Dieser erließ Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Der 28-Jährige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

Der Gesundheitszustand des 21-jährigen Opfers ist nach wie vor akut lebensbedrohlich, aber stabil. Sie befindet sich weiterhin in stationärer Behandlung in einem Krankenhaus.

Update, 26.10, 5.29 Uhr - Tatverdächtiger (28) festgenommen

Die Polizei konnte nach dem brutalen Angriff auf eine 21-jährige Frau einen 28-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung. Zu Zeitpunkt und Ort der Festnahme haben die Ermittlungsbehörden keine weiteren Angaben gemacht. Die Festnahme soll nach einem Hinweis aus der Bevölkerung erfolgt sein.

Update, 25.10, 19.14 Uhr - Polizei sucht Verdächtigen

Wie bereits am Dienstag (25. Oktober) in einer Pressemeldung mitgeteilt, wurde am frühen Morgen in der St.-Martin-Straße in Garmisch-Partenkirchen eine 21-Jährige schwerverletzt in einer Hofeinfahrt aufgefunden.

Im Zuge der daraufhin eingeleiteten Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen erhärtete sich der Tatverdacht gegen einen 28-jährigen Mann. Auf Antrag der sachleitenden Staatsanwaltschaft München II erließ die zuständige Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts München einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung.

Hinweis der Redaktion: Die Personenbeschreibung des Tatverdächtigen wurde nach dessen Festnahme aus Datenschutzgründen entfernt.

Erstmeldung, 11.41 Uhr

Die Mitteilung im Wortlaut:

Am Dienstag (25. Oktober) ging gegen 6.40 Uhr über Notruf die Mitteilung über eine schwerverletzte Frau bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd ein. Der Mitteiler hatte die junge Frau in einer Hofeinfahrt eines Mehrfamilienhauses in der St.-Martin-Straße liegend aufgefunden und daraufhin sofort die Polizei und den Rettungsdienst verständigt.  

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die 21-jährige Frau noch immer nicht ansprechbar. Die junge Frau wurde nach medizinischer Erstversorgung vor Ort mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Eine sofort eingeleitete Großfahndung der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen mit Unterstützung zahlreicher Einsatzkräfte umliegender Dienststellen sowie einem Polizeihubschrauber verlief bislang ohne Erfolg.

Noch vor Ort nahmen Beamte der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen die ersten Ermittlungen zum Tathergang auf. Diese wurden kurz darauf von Ermittlern des Kriminaldauerdienstes der Kripo Weilheim fortgeführt. Das Fachkommissariat 1 der Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen hat mittlerweile unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II die weiteren Ermittlungen übernommen.

Ein Zeuge hat den Tatverdächtigen wie folgt beschrieben:

Circa 20 Jahre alt, ungefähr 180 cm groß, sehr schlank, eher kurze Haare, heller Hauttyp. Bekleidet war der Mann mit einer dunklen Baseballkappe und einer dunklen Jacke. Geflüchtet ist der Mann mit einem silberfarbenen Fahrrad.

Zur Klärung des Sachverhalts bittet das Fachkommissariat 1 der Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 08821 917-0:

  • Sind jemandem Personen unmittelbar vor oder nach der fraglichen Tatzeit im näheren Umfeld des Tatorts aufgefallen, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten?
  • Wer kann Hinweise auf eine so beschriebene Person geben?
  • Wer konnte außerdem verdächtige Wahrnehmungen im Bereich des Tatorts machen?

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © IMAGO/Future Image

Kommentare