Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall bei Rohrdorf

Mit 24 Tonnen Fichten beladener Sattelzug bricht auf A8 - Heck schleift auf der Fahrbahn

Rohrdorf/ A8 - Der Sattelzug des Kraftfahrers (39) erlitt einen Bruch und musste aus der Einfahrt einer Raststation abgeschleppt werden. Der Schaden war zum Glück relativ gering.

Die Pressemeldung der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim im Wortlaut:

Auf der Einfahrt zur Raststation Samerberg Süd staunten die Beamten des Schwerlasttrupps der VPI Rosenheim nicht schlecht. Der slowenische Sattelzug war mit 24,8 Tonnen Fichtenstämmen von Thiersee (A) nach Hermargor (A) unterwegs und hatte dabei in der Tat Glück im Unglück.

Der 39-jährige Kraftfahrer aus Slowenien konnte es selber kaum glauben, denn beim Sattelauflieger brach zwischen der zweiten und dritten Achse der Hauptrahmen, wodurch das Heck des Aufliegers satt auf der Fahrbahn der Autobahnausfahrt zur Raststation schleifte.

Der entstanden Schaden an Fahrbahn und Sattelauflieger fiel verhältnismäßig gering aus, wenn man sich vorstellen würde, dass der Bruch auch bei voller Fahrt auf der dicht befahrenen Autobahn hätte eintreten können. Des Weiteren wurde bei der Kontrolle der Beamten eine mangelhafte Ladungssicherung festgestellt.

Die Weiterfahrt wurde dem Sattelzug untersagt. Klar war jedoch auch, dass der Sattelzug möglichst schnell aus dem Bereich der Einfahrt zur Raststation abgeschleppt werden müsste. Die Ladung und der Sattelauflieger wurden durch ein ortsansässiges Abschleppunternehmen geborgen und für die weiteren Vorkehrungen auf das Betriebsgelände geschleppt.

Pressemeldung der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Hendrik Schmidt/dpa

Kommentare