Grenzkontrolle Kiefersfelden

Gefälschter Arbeitsvertrag - Albaner muss umkehren

Kiefersfelden / A93 - Dienstagnacht, 4. August, hat die Bundespolizei bei einer Grenzkontrolle einen albanischen Staatsangehörigen aufgrund von gefälschten Dokumenten festgenommen.

Die Meldung im Wortlaut

Kiefersfelden / A93 – Bei Grenzkontrollen auf der A93 hat die Bundespolizei Dienstagnacht (4. August) einen albanischen Staatsangehörigen festgenommen. Der Mann war auf dem Weg nach Hamburg, um dort zu arbeiten. Daraus wurde jedoch nichts.

Auf der Inntalautobahn nahe Kiefersfelden kontrollierten die Bundespolizisten die Insassen eines Reisebusses. Der Albaner legte seinen gültigen Reisepass und einen Arbeitsvertrag von einer Hamburger Firma vor. Eine Erlaubnis für den längerfristig geplanten Aufenthalt und die Erwerbstätigkeit hatte der 36-Jährige jedoch nicht dabei. Nach ersten Ermittlungen hatte er sich den Arbeitsvertrag offenbar im Internet „besorgt“.

Für die Rosenheimer Bundespolizei war der angebliche Arbeitgeber nicht erreichbar. Dem albanischen Staatsangehörigen wurde die Einreise verweigert. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen musste er das Land wieder verlassen.

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Kommentare