Grenzkontrollen auch an den Weihnachtstagen

Bundespolizei stellt über 60 Migranten fest

+

Rosenheim – Über die Weihnachtstage (24. – 26. Dezember) verteilt hat die Bundespolizei über 60 Personen festgestellt, die zwischen Kufstein und Kiefersfelden versucht hatten, illegal einzureisen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Die meisten von ihnen waren in Autos und Bussen unterwegs. Gleich 17 Insassen eines in Italien zugelassenen Fernbusses mussten ihre Reise in Richtung Dortmund an der Grenzkontrollstelle auf der A93 vorzeitig beenden.

Die Migranten stammen unter anderem aus Albanien, Ghana, Kuba und von der Elfenbeinküste. Ein 28-jähriger Albaner war nicht nur ohne die erforderlichen Dokumente unterwegs, sondern hatte auch eine gefälschte griechische Identitätskarte dabei. Somit hat er sich zusätzlich zur versuchten unerlaubten Einreise auch wegen Verschaffens falscher amtlicher Ausweise strafrechtlich zu verantworten. 


Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde allen 17 Personen die Einreise verweigert. Die Bundespolizisten übergaben sie den österreichischen Behörden.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Kommentare