Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nächtliche „Aussetzer“ im Eschenweg

Unbekannter randaliert in Großkaro und verletzt Zeugen an Arm und im Gesicht

Die Polizei leitet Strafverfahren ein
+
Polizei (Symbolbild).

Großkarolinenfeld - In der Nacht auf Donnerstag (12. August) gegen 0.30 Uhr randalierte ein bis dato namentlich unbekannter junger Mann im Eschenweg in Großkarolinenfeld.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Im Zuge seines „Aussetzers“ versuchte der Täter zwei Außenspiegel von zwei geparkten Fahrzeugen abzureißen. Ein dortiger Anwohner konnte die Tathandlung beobachten und stellte den Beschuldigten zur Rede.

Aufgrund der Ansprache kam es zu einer handfesten Rangelei, in der der 65-jährige Großkarolinenfelder im Gesicht und am Unterarm verletzt wurde. Der Geschädigte wurde hinsichtlich seiner blutenden Wunden durch Einsatzkräfte des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) am Tatort erstversorgt.

Die Beschreibung des Täters:

Nach Angaben von Zeugen vor Ort wird der flüchtige Täter auf 17 bis 18 Jahre geschätzt. Er hat dunkelblondes, leicht gewelltes Haar und ist etwa 1,85 Meter groß. Geflüchtet ist der Täter mit einem blauen, älteren Fahrrad.

Die Polizei ist im vorliegenden Fall auf die Hilfe der Bevölkerung angewiesen. Wer Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise liefern kann, wird gebeten, die Polizei in Bad Aibling unter der Telefonnummer 08061/90730 zu verständigen.

Pressemitteilung Polizei Bad Aibling

Kommentare