Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Dorfen endete die wilde Fahrt

Wahnwitzige Raseraktion - Drei Transporter liefern sich Rennen über mehrere Autobahnen

Am 16. Oktober, gegen 13 Uhr, kam es zunächst auf der A99 Richtung Salzburg und anschließend auf der A94 Richtung Passau zu einem unerlaubten Autorennen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Hohenbrunn – Drei Männer rumänischer Nationalität, welche je einen weißen Mercedes Vito mit deutscher Zulassung fuhren, lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nachdem die Fahrzeuge zunächst mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit im Baustellenbereich der A 99, zwischen den Anschlussstellen Aschheim und Kirchheim bei München fuhren und andere Verkehrsteilnehmer rechts überholten, wechselten sie am Autobahnkreuz München-Ost auf die A94 in Richtung Passau. Auch dort wurden andere Fahrzeuge teils rechts überholt, andere wurden genötigt. Die drei Fahrzeuge verließen an der Anschlussstelle Dorfen die Autobahn und konnten hier letztendlich einer Kontrolle unterzogen werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft München I wurde Anzeige erstattet.

Zeugen des Vorfalls, welche sachdienliche Hinweise liefern können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Hohenbrunn unter 08102 744 50 zu melden.

Pressemitteilung der Verkehrspolizei Hohenbrunn

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst / dpa

Kommentare