Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freitagabend bei Holzkirchen

Polizei führt Kontrollen auf B318 durch - zahlreiche Verstöße festgestellt

In den Abendstunden des 7. Oktobers führte die Polizeiinspektion Holzkirchen gemeinsam mit Kräften der Grenzpolizeistation Kreuth und der Zentralen Einsatzdienste Rosenheim eine Kontrollstelle auf der B 318, kurz vor der Auffahrt zur Autobahn A8, durch. Im Laufe des Abends konnten zahlreiche Verstöße festgestellt werden.

Die Meldung im Wortlaut:

Holzkirchen - Gegen 19:30 Uhr fiel ein 33-jähriger Ukrainer auf, welcher mit einem Kleintransporter für eine polnische Firma unterwegs war. Bei der Überprüfung seiner Dokumente stellte sich heraus, dass der Führerschein gefälscht war. Eine gültige Fahrerlaubnis konnte der Ukrainer ebenfalls nicht vorweisen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde durch die Beamten unterbunden, eine Sicherheitsleistung für das Strafverfahren einbehalten.

Gegen 21:30 Uhr wurde ein 37-jähriger Ukrainer, ebenfalls mit einem Kleintransporter einer polnischen Spedition, in die Kontrollstelle gelotst. Den kontrollierenden Beamten fiel auf, dass die Ladung für das benutzte Fahrzeug viel zu schwer ist. Eine Wiegung ergab eine Überladung von 26%. Auch hier wurde die Weiterfahrt unterbunden und aufgrund der vorliegenden Verkehrsordnungswidrigkeit wurde ebenfalls eine entsprechende Sicherheitsleistung einbehalten.

Um 22:00 Uhr fiel den Beamten bei einer Kontrolle eines 37-jährigen Münchners deutlicher Alkoholgeruch in dessen PKW auf, weshalb ein Atemalkoholvortest durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von über 0,5 Promille, weshalb ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest auf der Dienststelle durchgeführt wurde. Dieser bestätigte den vor Ort festgestellten Alkoholwert. Den 37-jährigen erwartet nun ein Bußgeldverfahren mit einer Geldbuße von 500,-€, 2 Punkten in der Verkehrssünderdatei in Flensburg sowie einem Monat Fahrverbot.

Gegen 22:45 Uhr wurde ein 20-jähriger Tölzer in der Kontrollstelle auffällig, da er drogentypische Auffälligkeiten zeigte. Ein vor Ort durchgeführter Urintest bestätigte den Verdacht eines kürzlich stattgefundenen Drogenkonsums. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, eine Blutentnahme angeordnet. Den jungen Fahrzeugführer erwartet nun ein Bußgeldverfahren mit einer Geldbuße von 500,-€, 2 Punkten in der Verkehrssünderdatei in Flensburg und einem Monat Fahrverbot. Bei der anschließenden Durchsuchung seines PKW konnten zudem weitere Betäubungsmittel aufgefunden werden, weshalb gegen den Tölzer zusätzlich noch ein Strafverfahren wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetzes eingeleitet wurde.

Außerdem wurden im Rahmen der Kontrollstelle mehrere Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, die Straßenverkehrsordnung und sowie gegen weitere Gesetze festgestellt.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Holzkirchen

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe / dpa

Kommentare