Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei warnt vor Abzocke im Internet

Holzkirchnerin (29) wird Opfer von Facebook-Bekanntschaft 

Eine 29-jährige Holzkirchnerin hat einer Internet-Bekanntschaft vertraut - das wurde ihr zum Verhängnis.

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Holzkirchen - Ende April/Anfang Mai hatte sie per Facebook Bekanntschaft mit einem angeblichen amerikanischen Arzt, der in Syrien tätig sei. Dieser bat sie nach kurzer Zeit, ein Wertpaket für sie aufzubewahren, das er ihr schicken würde. Weil dieses angeblich beim Zoll in Italien abgefangen wurde, sollte sie 2.200 Euro an ein bestimmtes Konto überweisen. Die 29-Jährige überwies das Geld. Nachdem sie nach angeblich neuen Problemen beim italienischen Zoll aufgefordert wurde, eine Summe von 10.700 Euro zu überweisen, wurde sie misstrauisch. Sie überwies das Geld nicht und meldete den Vorfall der Polizei. Dort erstattete sie auch Anzeige gegen den angeblichen Arzt. Der Betrugsschaden beläuft sich auf 2.200 Euro.

Die Polizei bittet um erhöhte Vorsicht:

In Online-Partnerbörsen oder auch in sozialen Netzwerken sind Scammer (Betrüger) auf der Suche nach potenziellen Opfern. Ist ein Kontakt erst einmal hergestellt, werden diese mit Liebesbekundungen und Aufmerksamkeit überhäuft – und zwar einzig und allein mit dem Ziel, ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Und es trifft sowohl Frauen als auch Männer.

  • Gehen Sie nicht auf Forderungen der Internet-Bekanntschaft ein.
  • Überweisen Sie auf keinen Fall Geld.
  • Lösen Sie auch keine Schecks ein oder leiten Briefe und Päckchen weiter und bewahren Sie solche auch nicht auf.
  • Machen Sie geleistete Zahlungen, wenn noch möglich, sofort rückgängig.

Ausführliche Tipps, wie sie betrügerische Internet-Bekanntschaften erkennen, erhalten Sie bei der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes unter

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/scamming/

Pressemitteilung Polizeiinspektion Holzkirchen

Rubriklistenbild: © Ole Spata/dpa

Kommentare