Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall in Irschenberg

Betrunkener reißt mit Lkw Leitplanke aus Erdreich und prallt gegen Baum

Am frühen Montagnachmittag (19. September) gegen 12.40 Uhr fuhr ein 64-jähriger Fischbachauer mit seinem Lkw auf der Kreisstraße MB1 von Bruckmühl in Richtung Irschenberg und verursachte auf Höhe der sogenannten Waldsiedlung einen folgenschweren Unfall.

Die Meldung im Wortlaut:

In einer langgezogenen Linkskurve Höhe der sogenannten Waldsiedlung kam der Lkw-Fahrer nach rechts ins Bankett. Hier touchierte dieser die dortige Leitplanke und riss diese auf etwa 50 Meter aus dem Erdreich heraus. Anschließend stieß dieser noch mit einem am rechten Fahrbahnrand befindlichen Baum zusammen, ehe der Lkw auf einer landwirtschaftlich genutzten Weide nach rechts umstürzte und auf der Beifahrerseite zum Liegen kam.

Der 64-jährige verletzte sich hierbei leicht und wurde anschließend in ein Krankenhaus verbracht. Im Rahmen der Unfallaufnahme konnte bei dem verantwortlichen Fahrzeugführer eine Atemalkoholkonzentration von über 1,1 Promille festgestellt werden.

Den Fahrer erwartet nun ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Für die Dauer der Bergungsarbeiten musste die Kreisstraße für etwa eine Stunde komplett gesperrt werden.

An der Unfallstelle waren die Feuerwehren Irschenberg, Götting, Bruckmühl und Weyarn mit insgesamt 7 Fahrzeugen und rund 30 Mann, sowie der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen und einem Notarzt. Für die Straßensperrung wurden zudem mehrere Polizeistreifen benötigt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Miesbach

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Kommentare