Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kabelstecker fängt Feuer

Fischbachau - Ein alter, überlasteter Kabelstecker fing unter einem Bett Feuer. Die Feuerwehr rückte mit über 50 Mann aus, um den Brand zu löschen.

Ein technischer Defekt an alten, überlasteten Kabelsteckern löste in einem Einfamilienhaus in Fischbachau/Sonnenholz am 28. November gegen 18.15 Uhr einen Schmorbrand aus. Im ersten Stock im Schlafzimmer des Hauses lagen Kabel auf dem Fußboden unter dem Bett. Das Bett sowie Matratze und Heizdecke entzündeten sich und lösten einen kleinen Brand aus.

Der zufällig anwesenden Krankenpflegerin ist es zu verdanken, dass die eingesetzten Feuerwehren aus Fischbachau, Hundham, Elbach und Wörnsmühl den Schmorbrand relativ schnell in den Griff bekommen haben. Der allein im Haus befindliche 89-jährige Bewohner hatte von dem Brand nichts bemerkt.

Der Fußboden und die Wand in der Nähe des Bettes wurden leicht verrußt. Das Bett selbst wurde leicht verkohlt. Auch Matratze und Heizdecke wurden erfasst. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die eingesetzten Feuerwehren waren mit ca. 50 Mann im Einsatz.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Miesbach

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare