Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Grenzkontrollen bei Kiefersfelden

Mit 17 Schlagringen im Auto erwischt: Vierstellige Geldstrafe

Kiefersfelden - Rund ein Jahr nach der Kontrolle eines Autofahrers wurde ein Mann nun zu einer vierstelligen Geldstrafe verurteilt. Er wurde im Januar 2016 mit 17 Schlagringen im Auto erwischt.

Vor einem Jahr, am 9. Januar 2016, hat die Bundespolizei einen Deutschen angezeigt, der bei der Grenzkontrolle auf der A93 nahe Kiefersfelden mit 17 Schlagringen im Auto erwischt wurde. Am Montag kassierte der Mann hierfür am Rosenheimer Amtsgericht eine Geldstrafe in Höhe von insgesamt 5.250 Euro. Auch die Verfahrenskosten muss der Mann tragen.

Bundespolizisten hatten die verbotenen Gegenstände bei der Durchsuchung des Wagens unter dem Beifahrersitz und unter der Reserveradabdeckung entdeckt. In der Kontrollstelle stritt der Beschuldigte noch ab, etwas mit den aufgefundenen Sachen zu tun zu haben. 

Für das Gericht ist hingegen klar gewesen, dass der Angeklagte für die Einfuhr der versteckten Schlagringe verantwortlich war und verurteilte ihn wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz zu der vierstelligen Geldstrafe.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare