Bundespolizei stoppt gesuchten Serben auf A93

Urkundenfälschung: Einkaufstour endet hinter Gittern

Kiefersfelden – Die Bundespolizei hat bei Grenzkontrollen auf der Inntalautobahn einen Serben festgenommen. Gemeinsam mit einem Bekannten wollte er zum Einkaufen nach Deutschland fahren, die Tour endete jedoch hinter Gittern.

Gegen Montagmittag kontrollierten Bundespolizisten auf der A93 bei Kiefersfelden die Insassen eines Fahrzeugs mit österreichischen Kennzeichen. Bei der Überprüfung eines 29-Jährigen stießen die Beamten auf einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft München. Wegen Urkundenfälschung war der serbische Staatsangehörige zu einer Geldstrafe von rund 2400 Euro, inklusive Verfahrenskosten, verurteilt worden. Diese Summe war er bisher schuldig geblieben. 

Da der in Österreich wohnhafte Mann den vierstelligen Betrag auch bei seiner Festnahme nicht aufbringen konnte, wird erersatzweise eine Freiheitsstrafe von 70 Tagen absitzen müssen. Die Bundespolizisten lieferten den Festgenommenen in ein Münchner Gefängnis ein. Sein Bekannter musste die Einkaufstour ohne ihn fortsetzen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser