Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei Kontrolle auf A93 nahe Kiefersfelden

Bundespolizei findet mehrere Waffen unter Beifahrersitz - Einreise gestoppt

Die Rosenheimer Bundespolizei hat einem bewaffneten Briten die Einreise verweigert.
+
Die Rosenheimer Bundespolizei hat einem bewaffneten Briten die Einreise verweigert.

Auf der A93 verweigerte die Bundespolizei einem Briten die Einreise nach Deutschland, weil er mehrere Waffen in seinem Auto mitführte.

DIe Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Kiefersfelden – Die Bundespolizei hat am Sonntag (23. Mai) einem Briten die Einreise in die Bundesrepublik verweigert. Bei der grenzpolizeilichen Kontrolle auf der Inntalautobahn nahe Kiefersfelden fanden die Beamten bei der Durchsuchung seines Autos unter dem Fahrersitz mehrere zugriffsbereite Waffen. Dabei handelte es sich um eine geladene Schreckschusspistole, einen Dolch mit einer knapp 13 Zentimeter langen Klinge und ein Einhandmesser. Die Waffen wurden beschlagnahmt, der 56-jährige wegen Verstößen gegen das Waffengesetz angezeigt und anschließend nach Österreich zurückgewiesen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Kommentare