Appell der Polizei Kiefersfelden an Wanderer und Urlauber

Mehrere Anzeigen wegen Grillen und Campen in der Gießenbachklamm

Kiefersfelden - Die Polizei musste am Wochenende bei einer Kontrolle an der Gießenbachklamm mehrere Verstöße feststellen, die zur Anzeige gebracht wurden.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Die Gießenbachklamm in Kiefersfelden erfreut sich gerade zur Urlaubszeit einer regen Nutzung durch Ausflügler und Naturliebhaber. Doch leider wurden in den letzten Wochen auch vermehrt Personen festgestellt, die im Bereich der Klamm Lagerfeuer abbrannten, grillten und Zelte aufstellten. Dabei bleibt leider auch oft achtlos weggeworfener Müll und Unrat zurück.

Bei dem gesamten Bereich der Gießenbachklamm handelt es sich um ein Landschaftsschutzgebiet, in dem besondere Vorschriften gelten. Daher ist grillen, Campen und das Befahren und Parken der Klamm abseits des Wanderparkplatzes und der Forststraße streng verboten.

Die entsprechende Beschilderung wurde durch die Gemeinde Kiefersfelden aufgestellt, leider mussten dennoch allein am vergangenen Samstag sechs Anzeigen aufgenommen werden. Den Betroffenen droht nun ein Bußgeld .Die Polizeiinspektion Kiefersfelden bittet darum, auf Sauberkeit zu achten und die Regelungen zu befolgen, damit die heimische Natur weiterhin uneingeschränkt für alle zugänglich bleiben kann.

Insbesondere aufgrund der großen Hitze herrscht akute Waldbrandgefahr, selbst kleinste Funken können eine Feuersbrunst entfachen. Aufgrund dessen finden auch vermehrt Kontrollen durch die Polizei statt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Kiefersfelden

Rubriklistenbild: © Wolfram Kastl

Kommentare