Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mutmaßlicher Schleuser festgenommen

Vier Migranten an Rastanlage in Kiefersfelden abgesetzt - Polizei greift ein

Der Versuch eines Niederländers, vier Migranten aus der Türkei an der Inntalautobahn abzusetzen, ist am Samstag (22. Oktober) aufgrund des Einschreitens der Bundespolizei gescheitert. Offenkundig wollte sich der mutmaßliche Schleuser, kurz nachdem seine Mitfahrer an der Tank- und Rastanlage Inntal Ost den Pkw verlassen hatten, „aus dem Staub machen“. Die Beamten hatten zuvor beobachtet, wie die vierköpfige Gruppe aussteigen musste.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Kiefersfelden – Bei der Kontrolle des Fahrers des in Polen zugelassenen Wagens konnte sich der im Irak geborene Niederländer mit seinem Reisepass ausweisen. Seine vier Begleiter führten hingegen keine Papiere mit. Eigenen Angaben zufolge handelt es sich um türkische Staatsangehörige. Nach ersten Erkenntnissen der Rosenheimer Ermittler wären für den niederländischen Fahrzeugführer für die Etappe von Österreich nach Deutschland mehrere hundert Euro abgefallen. Die organisierte Schleusung von der Türkei nach Deutschland hätte insgesamt 20.000 Euro kosten sollen.

Wie sich herausstellte, waren die Türken in der jüngeren Vergangenheit bereits in Österreich registriert worden. Die Bundespolizei verweigerte ihnen die Einreise und überstellte sie der österreichischen Polizei. Der festgenommene Fahrer wurde am Sonntag auf richterliche Anordnung hin in Untersuchungshaft genommen. Für den 42-Jährigen endete die Wochenendtour in der Justizvollzugsanstalt Traunstein.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare