Mann (36) hat nichts dazugelernt

Trotz Verurteilung mit Drogen zur Grenzkontrolle auf A93 bei Kiefersfelden

A93/Rosenheim – Die Bundespolizei hat am Donnerstag (14. Mai) bei Grenzkontrollen auf der A93 einen niederländischen Staatsangehörigen festgenommen.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Wie sich bei der Überprüfung seiner Personalien herausstellte, lag gegen den 36-Jährigen ein Strafbefehl des Amtsgerichts Singen aus dem Jahr 2018 vor. Demnach sollte er wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eine Geldstrafe in vierstelliger Höhe zahlen. Zudem wurde er unter anderem wegen der illegalen Einfuhr von Drogen angezeigt.

Der Niederländer konnte die geforderte Summe von insgesamt rund 2.000 Euro in der Grenzkontrollstelle aufbringen. Offenbar hat der Drogenkonsument aus seiner Verurteilung jedoch nichts gelernt. Die Bundespolizisten fanden bei seiner Durchsuchung mehrere Joints. Ein direkt vor Ort durchgeführter Drogentest verlief positiv. Er hat also nicht nur Drogen eingeführt, sondern wohl auch sein Auto unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gesteuert.

Die weiteren Ermittlungen führt nun die Rosenheimer Verkehrspolizei. Der niederländische Staatsangehörige wird sich wegen seiner Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie das Straßenverkehrsgesetz voraussichtlich schon bald verantworten müssen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare