Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dank aufmerksamer Passanten gerettet

„Fast zeitgleich“: Abgängige Senioren in Kolbermoor und Feldkirchen-Westerham

Aufmerksame Passanten teilen „fast zeitgleich“ über den Polizeinotruf „110“ am Montagnachmittag (5. Dezember) abgängige Senioren in Kolbermoor und Feldkirchen-Westerham mit.

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Kolbermoor/Feldkirchen-Westerham – Einem aufmerksamen Passanten ist es zu verdanken, dass ein abgängiger 79-jähriger Altenheimbewohner, vor Einbruch der Dunkelheit, wieder aufgefunden wurde. Der Passant konnte den orientierungslosen Bewohner leicht bekleidet im nördlichen Kolbermoor zu Fuß antreffen. Auf Ansprache konnte dieser keine detaillierten Angaben zu seiner Person machen. Die hinzugerufenen Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Bad Aibling brachten den Bewohner im Anschluss wohlbehalten ins Altenheim zurück.

Fast zeitgleich teilte ein weiterer Passant der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd zwei ebenfalls den Witterungsverhältnissen zu leicht bekleideten Senioren in der Ortsmitte Feldkirchen-Westerham mit. Diese waren zu Fuß aus dem angrenzenden Pflegeheim abgängig und konnten durch die schnelle Mitteilung des Passanten unverletzt, durch Beamte der Polizeiinspektion Bad Aibling, den Pflegekräften übergeben werden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Aibling

Rubriklistenbild: © Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Kommentare