Kontrolle der Grenzpolizei auf A8 

Fahnder ziehen geklauten Nissan aus dem Verkehr

+
Diesen Nissan zogen die Fahnder am Montag aus dem Verkehr.

Raubling - Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling zogen am Montag, den 17.02.2020, einen gestohlenen Nissan Qashqai aus dem Verkehr.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Den Fahndern war das Fahrzeug mit italienischem Kennzeichen gegen 20 Uhr auf der A8 in Fahrtrichtung München aufgefallen. Bei der Kontrolle zeigten beide Insassen sowohl für sich als auch für den Pkw ordnungsgemäß die Papiere vor.

Als die Beamten den Nissan genauer in Augenschein nahmen, entdeckten sie allerdings Ungereimtheiten. Nach eingehender Überprüfung des Fahrzeuges stand fest, dass es sich um einen in Italien gestohlenen Pkw handelt, der seit Ende Januar von den italienischen Behörden gesucht wird. Der Nissan war professionell mit falschen Daten versehen worden, um bei einer Kontrolle nicht im Fahndungscomputer aufzutauchen. Die Schleierfahnder ließen sich jedoch nicht täuschen und stellten den Qashqai im Wert von ca. 20.000 Euro sicher.

Der 40-jährige Fahrer und sein 60-jähriger Beifahrer gaben an, dass sie den Nissan für einen Freund von Italien nach Tschechien fahren wollten. Sie wurden vorläufig festgenommen und nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Unter welchen Umständen die beiden Italiener zu dem Fahrzeug gekommen sind, müssen weitere Ermittlungen klären. Diese hat das Fachkommissariat Grenze der Kriminalpolizei Rosenheim übernommen.

Pressemitteilung Grenzpolizeiinspektion Raubling

Kommentare